Nach "Andorf"

Lokales
Erbendorf
25.09.2015
2
0

Zur "Andorfer Kirwa" am Wochenende feiert die katholische Pfarrei am Sonntag, 27. September, um 8.30 Uhr einen festlichen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Der Kirchenchor wird gemeinsam mit der Stadtkapelle Kemnath die Bläsermesse von Dr. Benedikt Rodler aufführen.

Der Theologe und Blasmusik-Kapellmeister Dr. Benedikt Rodler, selbst langjähriges Mitglied der Stadtkapelle Kemnath, hat mit Kirchenliedern aus dem neuen Gotteslob eine Festmesse für Blasorchester, Chor und Gemeindegesang zusammengestellt, die am Kirchweihsonntag in der katholischen Pfarrkirche uraufgeführt wird.

Wie Kirchenmusiker und Organist Holger Popp anmerkt, werde mit der Zusammenstellung aus traditionellen und neuen Kirchengesängen versucht, sowohl den heutigen liturgischen Ansprüchen, als auch den unterschiedlichen Bedürfnissen von Bläsern und Sängern gleichermaßen zu genügen. "Dazu werden verschiedene Instrumentengruppen der Blaskapelle, ähnlich den Registern einer Orgel, in den Notensätzen klanglich differenziert eingesetzt", so Popp.

"Während die Kapelle vorwiegend die Begleitung des Gemeindegesangs übernimmt und zusammen mit dem Schlagwerk für Intonationen, Zwischenspiel oder festliche Überstimmen sorgt, sind die vierstimmigen Chorsätze mit Holzbläsern unterlegt, um so ein Überdecken des Chorklanges zu vermeiden", sagte der Kirchenmusiker. Die Notensätze wurden bereits in den vergangenen Wochen gemeinsam mit dem Kirchenchor Erbendorf und der Stadtkapelle Kemnath eingeübt. Bereits vor gut zwei Wochen erklang Rodlers Festmesse für Blasorchester beim Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche in Kemnath. "Wir laden die Gläubigen ein, neben den beiden Musikensembles beim Gottesdienst am Sonntag um 8.30 Uhr mit ihrem kräftigen Gesang selbst zu Mitwirkenden zu werden."

Obwohl das Gotteshaus unter dem Patrozinium Mariä-Himmelfahrt steht, feiern die Erbendorfer ihre Kirchweih am Michaeli-Tag im September. Ursprünglich fand zu Mariä Himmelfahrt ein Jahrmarkt statt, über den schon 1416 berichtet wurde. Aufgrund einer Kirchenweihe an einem Michaelstag, wohl hervorgerufen durch den Wiederaufbau nach einem Brand, wurde im 17. Jahrhundert einfach der Mariä-Himmelfahrt- Jahrmarkt auf St. Michael im September verlegt.

Seit dieser Zeit feiern die Erbendorfer ihre Kirchweih an Michaeli. In den Akten taucht die "Michaeliskirchweih" im Jahr 1729 erstmals auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.