Nach dem Vorhang ist vor dem Stück

Lokales
Erbendorf
23.04.2015
0
0
Der Vorhang ist geschlossen, die Aufführungen des Theatervereins sind vorbei. Ein durchwegs begeistertes Publikum sah die Komödie "Der Lätschi und sei zwoa Spezi ." Für die Laiendarsteller war in diesem Jahr auch vieles neu. Denn erstmals wurde auf der großen Bühne der neuen Stadthalle gespielt und die Gäste konnten auf der neuen Tribüne Platz nehmen. Michael Wirth, Vorsitzender des Theatervereins, und Regisseurin Marion Müller blicken zufrieden zurück. "Die Probearbeiten haben sich gelohnt", so Wirth. Müller war in diesem Jahr doppelt gefordert. Zum einen führte sie Regie und zum anderen spielte sie die Rolle der heiratswilligen Sabina. Doch für die zehn Schauspieler war es wieder eine schöne Zeit.

"Für die gelungenen Abende möchte ich allen Mitwirkenden auf und hinter der Bühne Dank sagen", meine Vorsitzender Wirth zum Abschluss. So übernahm Johanna Donenko die Aufgabe als Souffleuse, heuer erstmals in einem Kasten vor der Bühne. Für das perfekte Aussehen sorgten Margot Trautner und Nicole Sirtl. Für die Technik zeichneten Marcel Weigl und Patrick Hofmann verantwortlich. Bei der Blumenausstattung leistete die Blumenwerkstatt Beer Hilfestellung. Der Zitherclub verkürzte die Pausen. Dank galt dem Bauhof für seine Tatkraft. Übrigens ist Michael Wirth schon auf der Suche nach einem neuen Stück für das kommende Jahr. "Und wenn's klappt, werde ich wieder mit auf der Bühne stehen."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.