Neues Stück an neuer Stelle

Lokales
Erbendorf
13.04.2015
5
0

Der Theaterverein meisterte am Wochenende zwei Premieren. Nicht nur das Stück zeigten die Schauspieler erstmals vor Publikum, auch der Ort der Aufführung war neu.

Die Stadthalle erwies sich als ideal für die Zuschauer. Die neue Tribüne gewährte jedem Besucher einen idealen Blick auf das Stück des Theatervereins. Und was sie sahen, gefiel den Zuschauern, jedenfalls spendeten sie am Ende des Dreiakters langen Beifall.

Marion Müller hatte bei "Der Lätschi und seine zwoa Spezi oder die drei Dorfapostel" Regie geführt, Theatervereinsvorsitzenden Michael Wirth begrüßte die Besucher. Zehn Laiendarsteller brachten das Stück auf die Bühne.

In dem dreht sich alles um die große Liebe - und das gleich im Dreierpack. Rosl (Marina Beer) ist Wirtschafterin bei Onkel Vinzenz (Alexander Duschl sen.) und beim Lätschi (Franz-Josef Gretsch), der sein halbes Leben verschlafen hat. Mit Ehemann Ulrich (Christian Duschl) möchte Rosl nach England auswandern, um eine Erbschaft anzutreten.

Doch wie soll es ohne Wirtschafterin weitergehen? Vinenz und Lätschis Freunde, der Gockerl (Christopher Köllner) und der Pfeifferl (Alexander Duschl jun.) haben jeweils die selbe Idee. Jeder bestellt eine Hochzeiterin für den Lätschi. Dumm, dass mit Regina (Ulrike Heid), Sabina (Marion Müller) und Martina (Daniela Kollmann) jetzt gleich drei Heiratsanwärterinnen im Haus sind. Auch Briefträger Franz Danzinger (Otmar Kraus) mischt sich ein.

Wie das Stück ausgeht, können Theaterfreunde bei den Aufführungen am Freitag, 17. April, und Samstag, 18. April, jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle verfolgen. Karten sind im Schreibwarengeschäft Rose am Marktplatz sowie an der Abendkasse erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.