Osterschießen des Schützenvereins Einigkeit 1862 Erbendorf-Naabberg eine Riesengaudi
Für fast jeden Treffer ein Ei

Fast wie beim Überraschungsei: Spiel, Spaß und Spannung genossen die Teilnehmer am Osterschießen des Schützenvereins Einigkeit 1862 Erbendorf-Naabberg. Bild: hfz
Lokales
Erbendorf
09.04.2015
3
0
25 Personen beteiligten sich am Gründonnerstag am Osterschießen des Schützenvereins Einigkeit 1862 Erbendorf-Naabberg. Zunächst wurde auf Ringscheiben gezielt. Bei einem Zehner gab es zwei, bei einem Neuner und in der Schülerklasse schon ab ein einem Achter ein Ei.

Schließlich durfte man drei Schuss auf eine verdeckte Juxscheibe abgeben, bei der es sowohl Plus, als auch Minuspunkte gab. Bei der Auswertung wurden die Minuspunkte abgezogen und so ein entsprechendes Ergebnis ermittelt.

Als Hauptpreis gab es in den Klassen Schüler/Jugend, allgemeine Klasse und Senioren je eine Ente als Osterbraten. Mit 175 Punkten hatte Pascal Pregler in der Schülerklasse die Nase vorn. Die höchste Punktzahl des Abends erreichte Tatjana Mathes mit 336 Zählern. Sie verzichtete jedoch auf den Hauptpreis, wählte eine von Helmut Drechsler gefertigte Osterschale und überließ den Hauptpreis der Zweitplatzierten Margit Helgert (188). Bei den Senioren siegte Josef Hackl mit 210 Punkten. Natürlich durften sich auch die übrigen Teilnehmer einen Preis aussuchen.

Schützenmeister Alois Helgert und Schießleiter Michael Gerschau dankten den Organisatoren und Auswerter Stefan Pregler.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.