Pfarrer Martin Besold spricht von lebendiger Pfarrgemeinde - Zahl der Kirchenbesucher steigt ...
Mit Vorfreude in die Zukunft blicken

Lokales
Erbendorf
07.11.2014
1
0
Informationen und Unterhaltung standen im Vordergrund bei der Pfarrversammlung im Kolpinghaus. "Wenn die Pfarrgemeinde bei unseren Vorträgen das entscheidende Kernthema, dass uns Gott und der Nächste wichtig sind, entdecken können, dann haben wir als Verantwortliche in der Pfarrei gut gearbeitet." Das erklärte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Holger Popp zum Einstieg.

Das Sonntagsevangelium stellte Popp in den Mittelpunkt. "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken. Du sollst seinen Nächsten lieben wie dich selbst." Diesen Vers aus der Frohbotschaft nahm er zum Anlass, darüber nachzudenken, ob bei allen kirchlichen Gruppen, Vereinigungen, Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung, Gott im Mittelpunkt und dadurch Gott das Profil sei.

Die Pfarrgemeinderäte gaben einen Rückblick. Sie erinnerten an die kirchlichen Feste, wie das Petersfest in Wäldern, die in den Dörfern regelmäßig stattfindenden Rosenkränze, Maiandachten und Kreuzwege sowie auf das Jubiläum. So feierte beispielsweise der Steinwald-Chor heuer sein 30-jähriges Bestehen.

Dass Feiern auch einer gewissen Vorbereitung bedürfen, betonten die Mitglieder des Sachausschusses "Feste". Der Ausschuss Caritas und Soziales richte seinen Blick vor allem auf die Schwachen in der Gesellschaft. Um Spenden hierfür zu gewinnen, wurden Osterbrot und Minibrot-Aktionen durchgeführt und Waren aus dem Eine-Welt-Laden verkauft. Fleißig Werbung macht der Sachausschuss für das Benefizkonzert am Sonntag, 16. November, in der katholischen Pfarrkirche. Um 17 Uhr singt der Chor "All Generations".

Auch die Kinder seien nach den Ausführungen des Pfarrgemeinderates in der Pfarrei wichtig. So werden monatlich Kinderwortgottesdienste gefeiert, in der die Kleinen und ihre Eltern aktiv in die Gestaltung eingebunden werden. Auch nahm in diesem Jahr die Firmvorbereitung einen hohen Stellenwert ein. Des Weiteren bringen sich die Jugendlichen selbst in das Pfarrleben ein, sei es im Ministrantendienst oder in der katholischen Jugend.

Über ihre Arbeit informierten für den katholischen Frauen- und Mütterverein Vorsitzende Gabriele Meierhöfer und für die Kolpingfamilie Vorstandsmitglied Wenzeslaus Brenner. Auf neue Räume für die Bücherei hofft die stellvertretende Büchereileiterin Gisela Wenning, und Marianne Reger lud für die älteren Mitbürger zum 14-tägigen Seniorenkaffee im Lorettoheim ein.

Knapp 20 Prozent

"Statistik besteht aus trockenen Zahlen, die nicht viel über das Leben in der Pfarrei sagen." Mit diesen Worten zeigte Pfarrer Martin Besold auf, dass der katholischen Pfarrei derzeit 3685 Gläubige angehören. Besonders freute er sich, dass die Zahl der Kirchenbesuche wieder steige. Bei der Zählung im März 2013 waren es 681 Gläubige, im März dieses Jahres 767. Wie er ausführte, liege der Durchschnitt bei knapp 20 Prozent. Als Vergleich nannte der Pfarrer die Zahlen aus der Diözese Regensburg mit knapp 17 Prozent und dem Bundesdurchschnitt mit 11 Prozent.

Abschließend bezeichnete Besold die Informationen als "Blitzlichter des Pfarrlebens". Es sei seiner Meinung nach eine "lebendige Pfarrgemeinde, in der sich viele mit viel Engagement einbringen." Einen Dank sprach er allen Mitgliedern der Gremien, allen Gruppen und Vereinen und nicht zuletzt jedem Einzelnen für sein Engagement in der Pfarrei aus. "Wir können mit Gelassenheit und Vorfreude in die Zukunft blicken", stellte er fest.

Den Nachmittag umrahmte der katholische Kirchenchor, Sketche führten Jugendliche und das Pfarreiteam mit Pfarrer Besold, Gemeindereferentin Roswitha Heining und Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.