Radweg kommt ins Rollen

Lokales
Erbendorf
06.05.2015
2
0

Radeln und dabei Kultur genießen - das macht ab sofort der Simultankirchen-Radweg möglich. Durch die Verbindung sollen die Schätze der Kirchen "erfahrbar" gemacht werden.

Er verbindet in der nördlichen Oberpfalz 49 Kirchen miteinander, die über Jahrhunderte von evangelischen und katholischen Christen gemeinsam benutzt wurden. Die Einweihung der Route 10 findet am Samstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr in Wildenreuth statt. Die von beiden Konfessionen genutzten Kirchen, die sogenannten Simultankirchen in der mittleren und nördlichen Oberpfalz, sind bayernweit einmalig. Diese Kirchen zu vernetzen und deren Kunstschätze so mit dem Rad "erfahrbar" zu machen, das macht sich seit einigen Jahren der Förderverein Simultankirchen in Rothenstadt bei Weiden zur Aufgabe.

49 Kirchen verbunden

Unter dem Initiator, dem Rothenstädter Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler, kam das Projekt ins Rollen. Als Projektmanager konnte Peter Kratzer von der evangelischen Landeskirche gewonnen werden. Zahlreiche Pfarreien und Kommunen waren in den vergangenen Monaten mit eingebunden, um die Idee in die Tat umzusetzen. Herausgekommen sind zehn Radschleifen, die insgesamt 49 Kirchen miteinander verbinden. Der südliche Steinwald ist in der Schleife 10, die zu einer rund 40 Kilometer langen Radtour einlädt. Ausgangspunkte für die Route sind die Bahnhöfe in Reuth bei Erbendorf und Windischeschenbach.

Die Radstrecke, die sich an Radwegen und Wanderwegen orientiert, führt zu den ehemaligen Simultankirchen St. Johannes Baptista in Kirchendemenreuth, die Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt in Erbendorf, die St.-Ägidius-Kirche in Thumsenreuth und die St. Leonhardkirche in Krummennaab sowie die St.-akobus-Kirche in Wildenreuth. Die Jakobuskirche in Wildenreuth steht auch im Mittelpunkt der Eröffnung der Schleife 10. Denn sie ist eine von neun Gotteshäusern in der Oberpfalz, die noch heute von beiden Konfessionen gemeinsam genutzt wird.

Eröffnet wird die Feier um mit einem ökumenischen Gottesdienst mit dem Motto "Atempause" in der Wildenreuther Kirche, den Erbendorfs Pfarrer Martin Besold und Wildenreuths Pfarrer Manuel Sauer gemeinsam feiern werden. Nach dem Gottesdienst wird vor der Kirche symbolisch ein Band durchgeschnitten und die Route 10 offiziell eröffnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.