Respekt vor der Leistung

Lokales
Erbendorf
03.12.2015
9
0

"Respekt vor dem, was ihr hier alles leistet." Dieses Lob zollte der stellvertretende Bezirksvorsitzende des Landesverbandes Wohneigentum, Arthur Weber, der Siedlergemeinschaft Erbendorf in der Jahreshauptversammlung. Kreisvorsitzender Otmar Zeitler schlug in die gleiche Kerbe: "Hier schlägt noch das Siedlerherz."

Bei den Neuwahlen ergaben sich keine personellen Veränderungen. Bei der Jahreshauptversammlung in der Stadthalle erinnerte Vorsitzender Anton Hauer in einer Gedenkminute an die zwölf seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder. In seinem Rechenschaftsbericht sprach der Vorsitzende von einem "sehr aktiven Jahr". Trotz der Todesfälle und Austritte zeigte er sich über den Stand von 532 Mitgliedern erfreut. "Denn in diesem Jahr konnten wir wieder neun Neuaufnahmen zählen."

Viel unterwegs

Hauer erinnerte an die vielen Vereins- und Informationsveranstaltungen wie Fahrten zu Christkindlmärkten, Veranstaltungen am Siedlerhaus oder andere Ausflüge. Besonders hob er die Nikolausfeier im Anwesen Biederman in der Tirschenreuther Straße hervor. "Ein herzliches Dankeschön an die Familie, bei der wir auch in diesem Jahr wieder unsere Nikolausfeier abhalten dürfen." Diese findet am Sonntag, 6. Dezember um 17 Uhr statt.

Im kommenden Jahr wird auch wieder das zweitägige Brunnenfest in der Pfarrgasse abgehalten. "Der Weinabend kam so gut an, dass manche Besucher bis in die Morgenstunden blieben." Einen Dank sprach Hauer den Anwohnern der Pfarrgasse und des Mühlbühls sowie Berta Heinisch für die Bereitstellung des Innenhofes aus. Hauer erwähnte in seinem Bericht auch die gelungene Informationsveranstaltung über heimische Pilze. Einen Dank sprach er jenen Mitgliedern aus, die die Veranstaltungen und Aktionen während des Jahres vorbereiteten. Sein Dank galt auch beiden Reiseführern Gretl und Werner Benkhardt, die jedes Jahr die sechstägige Siedlerfahrt organisierten. "Im kommenden Jahr haben beide bereits wieder eine Fahrt geplant, die vom 4. bis 10. Oktober nach Einring bei Freilassing führt."

Drei Öffnungstage

Nicht zuletzt dankte Hauer namentlich den Vorstandsmitgliedern Ernst Gallersdörfer, Gerhard Dostler und Reinhard Merkl, die die Geräteausleihungen am Siedlerhaus organisierten. "Mit den drei Öffnungstagen am Dienstag und Donnerstag von jeweils 17.30 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 10 Uhr sind wir im vergangenen Jahr gut gefahren", bestätigte Hauer. Diese Zeiten haben sich nach seinen Worten bewährt und werden auch im kommenden Jahr gelten.

Ein großes Dankeschön der Stadt überbrachte dritte Bürgermeisterin Sonja Heindl. "Wir sind froh, einen so aktiven Verein zu haben", stellte sie fest. Den Vorstandsmitgliedern dankte sie für das gezeigte ehrenamtliche Engagement. "Die Siedlergemeinschaft ist auch an vorderster Front dabei, wenn es um städtische Veranstaltungen geht, wie beispielsweise dem Bürgerfest."

Abschließend sagte Heindl, dass die Siedler Idealismus auszeichne und sie ein starkes Heimatgefühl haben. "Führt diesen lebendigen Geist auch weiterhin in die Zukunft." In weiteren Grußworten attestierten der stellvertretende Bezirksvorsitzende Arthur Weber und Kreisvorsitzender Otmar Zeitler den Erbendorfer Siedlern eine äußerst rege Vereinsarbeit.

Vertrauen in Führung

Bei den Neuwahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber für die kommenden drei Jahre bestätigt. An der Spitze steht weiterhin Vorsitzender Anton Hauer sowie Stellvertreter Stefan Sulzer. Gerhard Dostler als Hauptkassier und Ernst Gallersdörfer als Schriftführer wurden ebenso wiedergewählt wie die Beisitzer Sabine Erdwich, Olga Lamm, Herbert Dietrich, Roland Lochner, Reinhard Merkl, Martin Melzner, Kurt Schraml, Peter Schraml und Stefan Uhl. Kassenrevision bleiben Ernst Bauer und Werner Gmeiner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.