Rotes Kreuz freut sich über selbstständigen Rasenmäher
Gartenarbeit entfällt

Kreis-Rettunsdienstleiter Manfred Mauerer (Dritter von rechts), Rettungswachenleiter Herbert Winkler (rechts) und die Mitarbeiter freuten sich über die Spende von Patrick Reischl (Dritter von links). Bild: njn
Lokales
Erbendorf
07.10.2015
8
0
In Zukunft mäht ein selbstfahrender Rasenmäher im Rettungswagen-Outfit die Grünflächen der BRK-Rettungswache. Patrick Reischl vom Werkzeugfachgeschäft überreichte diese arbeitserleichternde Sachspende im Wert von rund 1500 Euro an die Erbendorfer Rettungsdienstler.

Manfred Mauerer, Leiter der Rettungsdienste im BRK-Kreisverband Tirschenreuth, kam höchstpersönlich zur Übergabe in die Steinwaldstadt, um gemeinsam mit den Mitarbeitern des Rettungsdienstes um Leiter Herbert Winkler das kleine Gefährt, ein Husqvarna Automower 305, entgegenzunehmen.

Wie Mauerer ausführte, werde dadurch die Arbeit der Rettungssanitäter erleichtert, die sich dann nicht mehr um die Rasenpflege im Sommer kümmern müssten.

Wie Reischl erklärte, fahre der Automower selbständig aus der Ladestation heraus und nach getaner Arbeit wieder zurück. Vor allem freuten sich die Rettungsdienstler über das Design mit rotem Kreuz und Signalfarben. "Nur das Blaulicht fehlt noch", fügte Winkler an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.