Routiniertes Wissen

Lokales
Erbendorf
20.10.2015
2
0

Zufriedene Gesichter bei der Feuerwehrführung. Neun Feuerwehrkameraden unterzogen sich vor den Schiedsrichtern der Leistungsprüfung Wasser Variante 3 mit Atemschutz.

Kreisbrandinspektor Andreas Wührl und die Kreisbrandmeister Albert Fröhlich und Stefan Gleißner bescheinigten eine fachgerechte Arbeit.

Beim Freibad unterzogen sich die Floriansjünger der Prüfung. Vor der eigentlichen Einsatzübung standen einige Zusatzaufgaben an. Je nach Stufe mussten die Prüflinge ihr Wissen in der Gerätekunde, Ersten Hilfe, Erkennen von Gefahrgut- und Hinweiszeichen sowie einige Testfragen beweisen.

Unter Einsatzbedingungen mussten die Feuerwehrler einen Wasserangriff aufbauen und den Atemschutz bereitstellen. Die Besonderheit an der Variante 3 war darüber hinaus der Einsatz des Feuerwehrfunks.

Die Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverbandes um Kreisbrandinspektor Andreas Wührl bewerteten als Schiedsrichter den Ablauf des Einsatzes. Nach dessen Abschluss zeigte sich neben Kommandant Bernhard Schmidt auch zweiter Bürgermeister Johannes Reger vom Wissensstand und von der Routine im Einsatzablauf begeistert. Beide sprachen den Teilnehmern ihren Dank für das gezeigte Engagement aus. Kommandant Schmidt sprach seinen Dank dem Ausbildungsleiter Roland Kaiser aus, der die Kameraden auf die Prüfung vorbereitete.

Die Leistungsprüfung legten in der Stufe 1 erfolgreich ab: Tobias Hör, Clemens Koller und Martin Kastner. Stufe 2: Michael Kastner, Randy Oeser und Benjamin Schlicht. In der Stufe 3 legte Peter Götzl die Leistungsprüfung ebenso ab wie in Stufe 4 Tobias Grünbauer. Nicht zuletzt die Stufe 6 mit Daniel Grünbauer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.