Schachclub Erbendorf erwartet am Sonntag Aufstiegskandidat TSV Nittenau
Einmal mehr Favoritenschreck?

Lokales
Erbendorf
22.11.2014
6
0
In der Schach-Bezirksliga kommt es am morgigen Sonntag zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel zwischen dem völlig überraschenden Tabellenführer, dem Schachclub Erbendorf, und dem zweitplatzierten TSV Nittenau.

Nach nur zwei Spieltagen führt der Schachclub aus dem Steinwald völlig überraschend die Tabelle an. Der Gegner TSV Nittenau, ist zur Zeit der Top-Favorit für den Aufstieg. Wie Mannschaftsführer Michael Weiß bestätigte, scheinen die Rollen dabei klar verteilt zu sein. So spielten die Erbendorfer in der vergangenen Saison noch zwei Klassen tiefer als ihre Gegner.

"Nominell sind die Nittenauer auch an jedem Brett deutlich besser besetzt, zumal die Erbendorfer wohl nicht in Bestbesetzung antreten können", meint Weiß. "Realistisch gesehen wäre alles andere als eine klare Niederlage ein Wunder, aber trotzdem werden wir natürlich antreten."

Tatsächlich hat der Schachclub Erbendorf nichts zu verlieren. Die wichtigen Kämpfe, die über den als Saisonziel ausgegebenen Klassenerhalt entscheiden, stehen erst noch an und die Erbendorfer haben sich ja zuletzt schon mehrfach als Favoritenschreck erwiesen. Das lässt interessante Partien erwarten.

Dagegen traf am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft in der Kreisliga III auf Oberviechtach IV. Trotz harter Kämpfe an allen vier Brettern unterlag Erbendorf II mit 1:3. Frank Gelbert und Stefan Schramm remisierten an den Spitzenbrettern, während sich Kevin Hasenfürter und Werner Schraml geschlagen geben mussten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.