Schachclub Erbendorf hat sich in der Bezirksliga etabliert - Breitere Basis schaffen
Neue Strategie geht auf

Dr. Lorenz Weinberger überlegt sich seinen nächsten Zug für den Schachclub Erbendorf. Bild: njn
Lokales
Erbendorf
13.02.2015
15
0
(njn) Der Schachclub ist augenblicklich Tabellenzweiter in der Bezirksliga. Dieser beachtliche, sportliche Aufschwung kommt für Vorsitzenden Wolfgang Hoffmann nicht gänzlich überraschend. "Nach dem Abstieg vor zwei Jahren hat der Vorstand drei Maßnahmen eingeleitet, die die Substanz der ersten Mannschaft gezielt stärken sollten."

Zunächst wurde in der vergangenen Saison erstmals seit langem wieder eine zweite Mannschaft aufgestellt. Dadurch steht eine größere Auswahl an eingespielten Akteuren zur Verfügung. Davon konnte die erste Mannschaft in dieser Saison bereits mehrfach profitieren. So musste Kevin Hasenfürther, einer der Spitzenspieler der zweiten Mannschaft, bisher zweimal einspringen, und er schlug sich mit einem Sieg und einem Unentschieden blendend. Weiterhin wurde durch zwei spielstarke Neuzugänge die personelle Basis zusätzlich verbreitert.

Daniel Kamm stieß bereits in der vergangenen Saison zum Verein und entwickelte sich schnell zu einer festen Größe. Heuer kam Dr. Lorenz Weinberger hinzu. Der ehemalige Chefarzt des Kemnather Krankenhauses hat im Ruhestand sein Hobby aus Jugendtagen wiederentdeckt.

Nun hatte er seine ersten beiden Einsätze in der Mannschaft und gestaltete diese mit einem Sieg und einem Unentschieden überaus erfolgreich. "Eine tolle Leistung. Es zeigt sich jetzt schon, dass Dr. Weinberger eine echte Verstärkung für uns ist", freut sich Mannschaftsführer Michael Weiß. Als dritte Maßnahme wurde schließlich die Jugendarbeit intensiviert. So ist das Nachwuchstalent Mattias Schiml heuer fest in die erste Mannschaft eingebunden und rechtfertigte das in ihn gesetzte Vertrauen durch gute Leistungen und beachtliche Siege. Außerdem ist in der nächsten Zeit noch ein Schachkurs für Kinder und Jugendliche geplant. Das Konzept steht bereits, allerdings sind noch organisatorische Details zu klären.

Insgesamt scheint die sportliche Abteilung des SC Erbendorf wieder auf einem soliden Fundament zu stehen. Die Verantwortlichen können wieder optimistisch in die Zukunft blicken. Für die verbleibenden drei Wettkämpfe haben sich die Schachspieler aus der Steinwaldstadt vorgenommen, ihren Platz im vorderen Tabellendrittel zu verteidigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.