Schachclub schlägt sich wacker zum Saisonabschluss - Achter Platz in einem starken ...
Solide Leistung bei Zeitnot

Lokales
Erbendorf
12.05.2015
1
0
Harte Kämpfe im Schnellschach mit solider Leistung lieferte der Schachclub bei der Oberpfalzmeisterschaft zum Saisonabschluss in Schwandorf. Die Spieler aus dem Steinwald belegten den achten Platz. Den Sieg sicherte sich Landesligist SK Kelheim vor Bavaria Regensburg.

Nur 30 Minuten

Zum ersten Mal seit vielen Jahren schickte der Schachclub wieder eine Mannschaft um die Schnellschachmeisterschaft ins Rennen. In dieser Disziplin ist die Bedenkzeit von normalerweise drei Stunden pro Spieler und Partie auf lediglich 30 Minuten verkürzt. Dafür werden sieben Partien an einem Tag gespielt.

Der Start ins Turnier verlief für die Erbendorfer allerdings schwierig. In der ersten Runde setzte es sofort eine deftige 0-4-Klatsche gegen den erklärten Favoriten aus Kelheim. Doch der SC ließ sich davon nicht beeindrucken und besiegte in der nächsten Runde die zweite Mannschaft aus Schwandorf ebenso klar mit 4-0. In der letzten Runde vor der Mittagspause ging es gegen die Regensburger Turnerschaft, einem höherklassigem Verein, der zum erweiterten Favoritenkreis zählte.

Doch die Begegnung wurde enger als erwartet. Nachdem sich Wolfgang Hoffmann und Dr. Markus Frischholz an den beiden Spitzenbrettern geschlagen geben mussten, konnte Daniel Kamm einen Sieg verbuchen. Die Entscheidung lieferte Veronika Mihl mit einer klaren Gewinnstellung. Doch in Zeitnot griff sie fehl und musste ihrem Gegner noch ein Unentschieden zugestehen, so dass der SC Erbendorf knapp unterlag.

Die am Nachmittag folgenden Runden brachten für die Erbendorfer wechselnde Ergebnisse. So konnten Mintraching und Sinzing besiegt werden, während man sich Riedenburg geschlagen geben musste. In der letzten Runde ging es dann gegen die zweite Mannschaft aus Kelheim. Durch Siege von Frischholz und Mihl, bei einer Niederlage von Mannschaftsführer Michael Weiß, führte der SC schnell mit 2-1. In Zeitnot kippte die Partie von Wolfgang Hoffmann zu seinen Ungunsten. Somit konnten die Kelheimer zum etwas glücklichen 2-2 ausgleichen.

Dadurch belegte der Schachclub Erbendorf mit dem achten Rang hinter Weiden und vor Windischeschenbach einen Platz im vorderen Mittelfeld. Insgesamt zeigten die Erbendorfer in dem stark besetzten Feld eine achtbare Leistung. Nach einer langen und überaus erfolgreichen Saison dürfen die Spieler in die wohlverdiente Sommerpause gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.