Schutz durch kommunalen Pragmatismus

Lokales
Erbendorf
01.12.2015
1
0
In der Zoiglstube Meislbeck informierte CSU-Kreistagssprecher Toni Dutz seine Fraktion über die Flüchtlingsthematik: Er lobte Helfer, kritisierte aber Bund und Freistaat. Vom Landkreis forderte er eine Alternative für die Turnhalle Wiesau als Notunterkunft.

"Ohne den kommunalen Pragmatismus wären die letzten Monate nicht gemeistert worden." Ohne das Improvisationstalent der Kommunalverwaltung und der Ehrenamtlichen laufe nichts. Am Beispiel der Notunterkunft in Wiesau zeigte Dutz, dass die Helfer an Grenzen stoßen. Bund und Freistaat stehen in der Pflicht. Schulen und Vereine in Wiesau seien auf die Halle angewiesen, Dutz fordert deshalb, der Landkreis solle eine Halle für die Flüchtlinge errichten.

Die Kreismusikschule sprach der neue Sprecher der Fraktion "Zukunft Landkreis Tirschenreuth", Marco Vollath. an. Er bat, mit dem Rechnungsprüfungsausschuss neue Konzepte zu entwickeln. Fraktionsgeschäftsführer Bernhard Söllner teilte mit, dass die nächste Fraktionssitzung mit Kollegen aus Wunsiedel und Hof am 25. Januar in Wiesau ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.