Sogwirkung halten

In der gut gefüllten Schulaula zog Bürgermeister Hans Donko seine Bilanz für Erbendorf. Bild: njn
Lokales
Erbendorf
03.12.2015
3
0

"Die örtlichen Unternehmen sind erfolgreich am Markt", betonte Bürgermeister Hans Donko bei der Bürgerversammlung in der Schulaula. "Derzeit hat Erbendorf 1862 Arbeitsplätze, 200 mehr als noch vor zwei Jahren." Aber auch die Zahl der Ausbildungsplätze weist eine rasante Steigerung von knapp 143 Prozent innerhalb von zehn Jahren auf.

Bürgermeister Hans Donko ging in seinem Rechenschaftsbericht auch auf die Einwohnerentwicklung ein. So zählte die Steinwaldstadt zum 31. Dezember 2014 insgesamt 5136 Einwohner. Zu diesen mit Hauptwohnsitz gemeldeten Einwohnern kommen noch Personen, die mit Nebenwohnsitz gemeldet seien. Aktuell führe nach den Worten des Bürgermeisters das Einwohnermeldeamt 291 derartige Personen. "Nicht eingerechnet sind die etwa 400 US-Bürger, die im Wohngebiet Brücklpoint leben und nach dem Nato-Truppenstatut nicht meldepflichtig sind".

Die Verteilung bei den Geschlechtern blieb zur Bürgerversammlung im Jahre 2013 nahezu konstant. So sind derzeit 49,3 Prozent männlich und 50,7 Prozent weiblich. Einen Überblick gab der Bürgermeister auch über die Altersstruktur. So machen Erwachsene von 18 bis 65 Jahren 62 Prozent der Bevölkerung aus, gefolgt von den Rentnern mit 20 Prozent. Kleinkinder bis sechs Jahren haben einen Anteil von sechs Prozent, Schüler bis 15 Jahre einen von 8,5 Prozent und Jugendliche bis 18 Jahren 3,5 Prozent.

40 Geburten im Jahr

"Bis zum heutigen Tag können 40 Geburten für dieses Jahr vermeldet werden", stellte der Bürgermeister fest. "Somit haben wir die Zahl vom letzten Jahr mit 34 Geburten bereits weit übertroffen." Donko merkte aber an, dass die Geburtenzahlen früherer Jahre, wie beispielsweise von 1990 mit 62 und 1980 mit 70 Geburten, niemals mehr erreicht werden könnten.

"Aufgrund der niedrigen Geburtenrate besteht ein deutlicher Überhang an Sterbefällen", so Bürgermeister Hans Donko. So belaufen sich die Sterbefälle bis zum heutigen Tag auf 85. Bedingt sei nach seinen Worten der große Überhang vor allem durch die beiden örtlichen Altenheime. Bislang wurden im laufenden Jahr 20 Brautpaare getraut (2014: 20). Dem gegenüber stehen 13 Ehescheidungen. Wie Donko verlauten ließ, waren dies im Vorjahr noch 15. Die einigermaßen stabile Einwohnerzahl führt der Bürgermeister ausschließlich auf Zuzüge zurück. "Wir müssen deshalb alles daran setzen, dass dieser Trend weiterhin stabil bleibt", betonte der Bürgermeister.

Es müsse attraktiv sein, hier zu leben und zu wohnen. Deshalb sei es ein Gebot der Stunde, die Stadt möglichst einladend zu gestalten. Als Stichworte führte Donko hier die Ausweisung von Baugebieten sowie den Miet- und Eigentumswohnungsbau und nicht zuletzt den Erhalt und Schaffung neuer Arbeitsplätze an.

An dieser Stelle dankte das Stadtoberhaupt der Gemeinnützigen Baugenossenschaft mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Dieter Döppl. "Die Genossenschaft spielt im Bereich Mietwohnungen eine wichtige Rolle, weil durch die Sanierung ihrer Wohngebäude sehr hochwertige und zentrumsnahe Wohnungen entstanden sind." Nach Meinung Donkos zählen zur Attraktivität der Stadt auch Kleinigkeiten, wie beispielsweise der Blumenschmuck in der Innenstadt.

Erfreulicher Arbeitsmarkt

"Auf dem Arbeitsmarkt zeigt sich für die Stadt ein sehr erfreuliches Bild", stellte der Bürgermeister fest. So bestehen aktuell 1862 Arbeitsplätze. "Das sind 200 mehr, als wir noch Jahre 2013 zählen konnten." Vor zehn Jahren seien es lediglich 1404 Arbeitsplätze gewesen. Für Donko eine überaus positive Entwicklung. "Ein gigantischer Anstieg, der uns stolz macht."

175 Ausbildungsplätze

"Bemerkenswert ist auch, dass es heute 175 Ausbildungsplätze vor Ort gibt", stellte Donko nicht ohne Stolz fest. Innerhalb von zehn Jahren seien die Ausbildungsplätze von 72 um rund 143 Prozent gestiegen. "Damit ist es in Erbendorf gelungen, den Stand an Arbeit- und Ausbildungsplätzen nicht nur zu halten, sondern auch noch deutlich zu steigern", so der Bürgermeister. "Eine Super Leistung unserer Firmen und Betriebe."

Laut einer aktuellen Statistik habe sich die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Erbendorf bezogen auf das Jahr 2005 ebenfalls um knapp 14,5 Prozent erhöht. So gebe es aktuell 1922 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Erbendorf (2014: 1884).

"Mit 102 Arbeitslosen in diesem Jahr liegen wir deutlich unter der Arbeitslosenquote von drei Prozent", betonte Bürgermeister Donko. Darunter seien 42 Personen, die das Arbeitslosengeld beziehen und 60, die zum Bereich Hartz IV zählen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.