Startschuss mit Nixe

Lokales
Erbendorf
19.09.2015
12
0

Die Vorfreude ist die schönste Freude. Vor allem, wenn regionale Genüsse, Kunsthandwerk und eine originelle Olympiade geboten werden. Der Startschuss für die "Erlebniswochen Fisch" im Landkreis fällt am Sonntag, 27. September, in Erbendorf.

Sie sind ganz kribbelig. Bürgermeister Hans Donko, Arge- Fisch-Vorsitzender Hans Klupp und die Oberpfälzer Teichnixe Lena Bächer können die Eröffnung der "Erlebniswochen Fisch" kaum erwarten. Die Steinwaldstadt freut sich auf ihre Gastgeber-Rolle - und einige Highlights auf Lager.

Zeltkirwa und Markt

Neben dem Auftakt der "Fischwochen" rund um die Stadthalle finden nämlich zeitgleich die Zeltkirwa des Rauchclubs Erbendorf/Altenstadt, der Michaeli-Markt und ein großer Flohmarkt statt - nicht zu vergessen der Tag der offenen Tür der Hausbrennerei Schraml in der Alten Propstei.

Das Motto könnte "Heimat schmeckt" heißen, so Hans Klupp. Seine Arbeitsgemeinschaft organisiert die Erlebniswochen Fisch seit fast 20 Jahren. "In Erbendorf, quasi der Hauptstadt der Öko-Modellregion Steinwald, ist unser Karpfen gut aufgehoben", weiß Klupp. Schließlich sei er eine der nachhaltigsten Produktionsformen überhaupt.

Genau solche Produkte will man mit dem "Markt der regionalen Genüsse" in den Fokus stellen: aus traditioneller Herstellung und Erzeugung in der Region, mit kurzen Transportwegen und vor allem: bester Qualität und ausgezeichnetem Geschmack. Neben Fisch - zum Beispiel Steinwald-Fischburger, Karpfenweißwürste oder Karpfennuggets - gibt es verschiedenste Schmankerl aus der Region. Es locken Bisonfleisch und Wildgulasch genauso wie Rapsöl-Produkte, Liköre oder Kartoffelspiralen. Es gibt alle Gerichte in etwas kleineren Portionen zu maximal vier Euro - somit hat man die Chance, gleich mehrere der Köstlichkeiten zu probieren.

Bürgermeister Donko ist stolz, dass seine Stadt die Eröffnungsveranstaltung der "Fischwochen" ausrichten darf: "Der Karpfen ist ein bedeutendes Wirtschafts- und Kulturgut für unsere Region - und genau das bringen die 'Erlebniswochen Fisch' zum Ausdruck." Auch Teichnixe Lena Bächer fiebert dem 27. September entgegen. Das erste Mal wird sie dann in ihrer neuen Funktion das Kommando haben. In ihrem Amt ist die 18-Jährige aber schon voll angekommen. Souverän erläutert sie die weiteren Bestandteile der Veranstaltung: "In den Sälen der Stadthalle gibt es einen großen Kunsthandwerkermarkt - "Kunst&Kaffee" ist hier die Überschrift. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen kann man in Ruhe die kreativen Produkte bewundern. Von einer Hutmacherin bis hin zu Kinder- Stricksachen, Dekoartikeln und Glaskunst." Ganz besonders liegen der Teichnixe die jüngsten Festbesucher am Herzen.

Bei "Karlis großer Karpfenolympiade" ist Spaß garantiert: es gilt, an Stationen mit Karpfen-Symbol Fragen zu beantworten und Aufgaben zur Region zu lösen. Zu den Hauptgewinnen zählen Schulausflüge zum Teichwirt und ein Kinder-Fischkochkurs.

Warnung an Autofahrer

Eine Warnung an alle Autofahrer hat Bürgermeister Donko noch parat. Zwar übernehme die Feuerwehr die Parkplatz-Einweisung, so dass jeder Festbesucher eine Parklücke finden wird. "Aber am frühen Nachmittag, wenn der Kirwazug durch Erbendorf zieht, wird die Staatsstraße großräumig gesperrt. Dann kommt man zwar nach Erbendorf rein - durchfahren ist jedoch nicht möglich in dieser Zeit."

Bleibt nur die Frage: Wer sollte bei einem solchen Programm nur durchfahren und nicht bleiben wollen? "Es macht nichts, wenn Erbendorf Endstation ist", schmunzelt Klupp.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.