Tirschenreuther dominieren

Einen spannenden Wettstreit gab es zwischen den Lokalmatadoren des TSV Erbendorf und den Turnern der TG Tirschenreuth (rote Trikots). Schließlich gewannen die Gastgeber mit einem hauchdünnen Vorsprung. Doch beide Mannschaften qualifizierten sich für den Landesentscheid in Unterföhring. Bild: rw
Lokales
Erbendorf
19.11.2015
3
0

Turnsport der Spitzenklasse sahen die Zuschauer beim Regionalentscheid im Geräteturnen für den Bayernpokal. Die besten Mannschaften aus den fünf Turngauen Ansbach, Mittelfranken Süd, Nürnberg-Fürth-Erlangen, Oberpfalz Süd und Oberpfalz Nord kämpften um die Qualifizierung für den Landesentscheid.

(rw) Bei den Mädchen waren 31 Mannschaften mit 150 Turnerinnen am Start. Wegen der hohen Teilnehmerzahl musste in drei Durchgängen geturnt werden. Eine Herausforderung, die Dank des straffen Zeitplans von Wettkampfleiterin Julia Ritter auch gelang. Die Mädchen mussten an vier Geräten ran: Sprung, Barren, Balken und Boden.

In der Wettkampfgruppe 11 (Jahrgang 1997 und älter) dominierten einmal mehr die Turnerinnen der TG Tirschenreuth. Sie errangen souverän mit einer Gesamtpunktzahl von 204,0 den Sieg. Auf Platz zwei folgte die TS Herzogenaurach mit 192,350. Nur die beiden bestplatzierten Mannschaften kommen im Bayernpokal weiter und gehen beim Landesentscheid an den Start. Der undankbare 3. Platz mit 182,917 ging an den gastgebenden TSV Erbendorf.

Die stärksten Leistungen zeigten die Mädchen in der Wettkampfgruppe 12 (Jahrgang 1998 - 2001). Hier errangen die Turnerinnen des SC Eckenhaid mit 274,183 Punkten den 1. Platz vor TS Herzogenaurach (259,983) und ASV Cham (253,700). Die Tagesbestleistung zeigte Laura Gröll vom SV Eckenhaid mit sensationellen 70,483 Punkten.

Das größte Teilnehmerfeld mit neun Mannschaften und die knappsten Ergebnisse gab es in der in der Wettkampfgruppe 13 (Jahrgang 2002/2003). Hier setzte sich der MTV Stadeln mit 254,533 Punkte vor dem TSV Rothenburg (249,600) durch. Nur ganz knapp gefolgt vom ASV Cham mit 247,600 Punkten.

Nur ums Dabeisein ging es für die Kleinsten in der Wettkampfgruppe 14 (Jahrgang 2004/2005). Für diese Altersgruppe war mit dem Regionalentscheid Schluss. Dennoch sah man hier hervorragende Leistungen. Es siegten auch hier die Mädchen des MTV Stadeln (242,500) vor dem ASV Cham (240,100) und der TG Herzogenaurach (239,900).

Das Teilnehmerfeld bei den Jungen war etwas übersichtlicher, denn es traten nur zehn Mannschaften mit insgesamt 44 Turnern an. Schon seit Jahren setzt sich der Trend fort, dass die Mädchen zahlenmäßig im Turnsport dominieren.

In der Wettkampfgruppe 01 (Jahrgang 1997 und älter) gab es zwischen den Lokalmatadoren des TSV Erbendorf und der TG Tirschenreuth einen spannenden Wettstreit. Schließlich gewann mit einem hauchdünnen Vorsprung die einheimische Mannschaft. Doch beide Teams qualifizierten sich für den Landesentscheid in Unterföhring. Schade ist allerdings, dass die TSV-Jungs aus beruflichen und terminlichen Gründen dort wohl gar nicht antreten werden.

In der Wettkampfgruppe 02 (Jahrgang 1998 - 2001) blieben die Mittelfranken unter sich. In dieser Gruppe sah man höchste turnerische Leistungen, was sich auch in der Gesamtpunktzahl widerspiegelt. Der Sieg ging an die TG Röttenbach (357,55 Punkte, vor der Mannschaft des TV Heilsbronn (345,85). In der Wettkampfgruppe 03 (Jahrgang 2002/2003) gewannen die Jungs des TV Heilsbronn (328,00 Punkte) vor der DJK Windischeschenbach (303,25).

Für die Jüngsten in der Wettkampfgruppe 04 (Jahrgang 2004/2005) war mit dem Regionalentscheid Schluss. Trotzdem ganz nach dem Olympischen Motto "dabei sein ist alles" gaben die Buben ihr Bestes. Dabei erstaunten ihre Leistungen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 307,65 siegten die Buben der TG Röttenbach (307,65) vor dem TV Amberg (297,15) und dem TB Erlangen (283,90)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.