Traditionelle Fußwallfahrt nach Fuchsmühl
Für Körper und Seele

Lokales
Erbendorf
09.10.2014
0
0
Die Wallfahrtskirche in Fuchsmühl war Ziel der traditionellen Fußwallfahrt der Kolpingfamilie. Rund 20 Teilnehmer um Kolpingvorsitzenden Martin Schraml machten sich auf den 14 Kilometer langen Weg. Abschluss war ein Gottesdienst mit Kolpingpräses Pfarrer Martin Besold.

In aller Früh zogen die Kolpingmitglieder unter der Leitung von Wallfahrtsführer Johannes Reger vom Kolpinghaus los. Mit dabei war auch Gemeindepraktikant Thomas Kern. Nach gut vier Stunden erreichten die Wallfahrer die Kirche in Fuchsmühl, in die sie singend einzogen.

Gemeinsam mit Pfarrer Martin Besold feierten die Wallfahrer die heilige Messe. Viele Erbendorfer waren auch mit dem Auto zum Gottesdienst gekommen. Nach einem stillen Gebet am Gnadenaltar gab es für die Wallfahrer im katholischen Jugendheim eine Brotzeit, bevor es seelisch und körperlich gestärkt wieder in die Steinwaldstadt ging.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.