"Vom Ei zum Faltern"

Lokales
Erbendorf
11.04.2015
0
0

Eine ungewöhnliche Schau, besonders für Heimat- und Bergbaumuseum: Ab Sonntag stehen in Erbendorf Schmetterlinge im Mittelpunkt.

Von Schmetterlingen aus aller Welt handelt die neue Sonderausstellung des Heimat- und Bergbaumuseums, die am Sonntag, 12. April, um 14 Uhr öffnet. Über 1000 Exemplare sind dabei zu sehen. Höhepunkt wird zur Eröffnung die Dia-Überblendshow von Josef Pöllmann aus Nagel sein. Er präsentiert ungekannte Einblicke unter dem Titel "Vom Ei bis zum Falter."

Die Besucher dürfen sich auf Schmetterlinge vom Raupenstadium bis zum farbenprächtigen Flügler freuen. Die Exponate sind in zahlreichen Schaukästen anschaulich präsentiert. Wie Museumsleiter Manfred Klöble ausführt, seien manche Falter fast 100 Jahre alt. So ist ein Poliachi zu sehen, der im September 1918 bei Sulzbach gefangen und konserviert wurde. Neben Faltern aus aller Welt sind viele Arten dabei, die auch in unserem Raum anzutreffen sind, "inklusive einiger großen Käfer", so Klöble.

Wie der Museumsleiter weiter ausführt, habe das Museum die Sammlung vor gut 15 Jahren von einem Schmetterlingssammler aus Amberg erworben. Nachdem die Sammlung überarbeitet und hergerichtet wurde, zählt sie nun zu den wertvollsten Schätzen im museumseigenen Depot. "Deshalb freuen wir uns, diese Sammlung bei einer Sonderausstellung der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.