Waldjugendspiele im Steinwald

Lokales
Erbendorf
23.05.2015
2
0

Rund 300 Schüler aus 15 Grundschulklassen des Landkreises nahmen an den Waldjugendspielen im Steinwald teil. Auf spielerische Art und Weise lernten die Kinder in zwei Tagen den Wald kennen.

Die Bayerischen Staatsforsten hatten zu der Veranstaltung eingeladen. Der forstliche Bildungsbeauftragte am Amt für Landwirtschaft und Forsten in Tirschenreuth, Revierförster Günter Mayr übernahm die Spielleitung. Zur Seite standen ihm viele Förster, die als "Forstpaten" jeweils eine Klasse begleiteten.

Auf einem Waldparcours konnten die "Forstpaten" den Schülern viel Wissenswertes über den Wald und die Forstwirtschaft berichten. Mit Geschick und jeder Menge Spaß hatten die Buben und Mädchen zahlreiche Aufgaben zu meistern. Dazu gehörte das Erraten der richtigen Baumarten, ein Naturquiz zu Flora und Fauna sowie Geschicklichkeitsspiele.

Den Kindern wurde an den beiden Tagen in einer Art Spielszene das Leben im und mit dem Wald näher gebracht. Dabei konnten die Schüler sehen, wie in früherer Zeit Holz gesägt oder gehackt wurde.

Revierförster Günter Mayr nannte Produkte, die aus dem Wald kommen wie Brenn- und Bauholz bis hin zu Beeren, Pilzen und Klopapier. Am ersten Spieltag waren zur Abschlussrunde neben Landrat Wolfgang Lippert auch Erbendorfs dritte Bürgermeisterin Sonja Heindl und Schulamtsdirektor Wolfgang Krauß sowie Forstdienststellenleiter Gerhard Schneider aus Waldsassen gekommen. Lippert dankte der Forstverwaltung, dass sie diese pädagogische Arbeit auf sich genommen habe. Zur Erinnerung durften die Klassen eine aus Holz geschnitzte Tanne mit nach Hause nehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schulamt (1548)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.