Werben für mehr Werbung

Lokales
Erbendorf
17.03.2015
4
0

Etwas mehr Beitrag müssen die Mitglieder der Erbendorfer Reservistenkameradschaft künftig bezahlen. Etwas mehr dürfte es auch bei den Mitgliedern sein. Dazu soll jeder beitragen.

"Die Werbung neuer Mitglieder ist Auftrag eines jeden Kameradschaftsmitglieds nicht nur des Vorstandes." Vorsitzender Hauptmann Jürgen Braun redete bei der Generalversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft den Mitgliedern ins Gewissen, etwas für die Zukunft des Vereins zu tun. Ansonsten blickte Braun zurück und schlug eine Beitragserhöhung vor. Die Mitglieder folgten ihm und zahlen künftig 15,50 statt 13 Euro.

Große Aufmerksamkeit widmete die Versammlung im Cafe Kohr den verstorbenen Kameraden. Vorsitzender Braun entzündete Kerzen und erinnerte besonders an Franz Zitzmann und Emmeram Dumler. "In unser Gedenken schließen wir alle Gefallene und Opfer beider Weltkriege sowie alle Bundeswehrsoldaten und freiwillige Einsatzkräfte ein, die bei der Erfüllung ihrer Dienstpflicht ums Leben gekommen sind."

Vier säumige Zahler

Kassier Karl Heinrich Brack gab im Kassenbericht auch bekannt, dass die Kameradschaft 83 Mitglieder habe. Im vergangenen Jahr standen drei Neuaufnahmen zwei Sterbefälle sowie vier Ausschlüsse gegenüber. Letztere hatten seit zwei Jahren keine Betrag bezahlt. Braun ging auf die militärische Weiterbildung ein. Die Reservisten haben an Waffen- und Schießausbildungen teilgenommen. Dank sprach er der Sportschützengruppe mit Karl Heinrich Brack, Markus Drlicek und Alexander Brack aus.

Zur Öffentlichkeitsarbeit merkte Braun an, dass demnächst der Internetauftritt auf den neuesten Stand gebracht werde. Zudem gab er bekannt, dass es in diesem Jahr kein Hoffest gibt. "Alternativ denken wir an einen Kameradschaftsabend zusammen mit den Soldatenkameradschaften aus Waldeck und Kemnath." Bevor die Versammlung der Beitragserhöhung zustimmte, informierte Braun darüber, dass dies vor dem Hintergrund der Erhöhung der Beiträge für den Landes- und Kreisverband erforderlich sei. Zur Ausflugsfahrt teilte er mit, dass am 5. September Rottenburg ob der Tauber oder Dresden zur Wahl stehen. Der Ausflug wird mit den Kameraden aus Waldeck und Kemnath angetreten.

Beim Bürgerfest dabei

Die Bedeutung der Kameradschaft hoben Bürgermeister Hans Donko und der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Soldatenbundes, Heinrich Scheidler, hervor. Donko bescheinigte den Mitgliedern großes Engagement. Insbesondere hob er die Kriegsgräbersammlungen, die Teilnahme am Volkstrauertag sowie die Mitarbeit beim Bürgerfest hervor.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.