Bauboom in Erbendorf
"Attraktiver Südhang"

Im neuen Baugebiet Josef-Höser-Straße wird bereits an der Erschließung gearbeitet. Technischer Angestellter Hans Gürtler, Bürgermeister Hans Donko und Hans Wopperer (von rechts) besichtigten die Baustelle. Bild: njn
Politik
Erbendorf
09.04.2016
76
0

"Die Parzellen in attraktiver Südhang-Lage gingen weg wie warme Semmeln." Bürgermeister Hans Donko freut sich über den Bauboom in Erbendorf.

Die Nachfrage nach den neu ausgewiesenen Bauplätzen an der Josef-Höser-Straße in Zentrumsnähe war enorm. Derzeit laufen die Vorbereitungsarbeiten zur Erschließung auf Hochtouren. "Derzeit steht Bauwilligen nur noch ein Grundstück zur Verfügung."

In der Februarsitzung des Stadtrats wurde die Ausweisung des Baugebiets zwischen der Josef-Höser-Straße und der Kemnather Straße beschlossen. Wie Bürgermeister Donko ausführte, entstehen auf einer Fläche von rund 4300 Quadratmetern sechs Bauparzellen mit jeweils knapp über 700 Quadratmeter Grundstücksfläche. Die Zufahrten erfolgen über die beiden Straßenzüge. "Die Bauwilligen haben innerhalb der Baugrenzen viele Freiheiten, ihr Eigenheim zu verwirklichen", bestätigte der Bürgermeister. So seien Wohngebäude mit zwei Vollgeschossen möglich. Auch der Baulandpreis ist nach Meinung des Rathauschefs unschlagbar. So beläuft sich der Quadratmeterpreis auf 69,50 Euro inklusive Erschließungskosten.

"Für das letzte noch freie Grundstück müssen sich Interessenten schnell bei der Stadt melden." Donko wies gleichzeitig darauf hin, dass die Areale innerhalb von zwei Jahren mit einem Wohngebäude bebaut werden müssen. Derzeit werden die Bauparzellen durch die Firma Wilhelm Bauer vorbereitet sowie die notwendigen Grundstücksanschlüsse für Wasser, Kanal und Strom verlegt. "Im gleichen Zug wird der Gehweg an der Nordseite der Kemnather Straße von der Einmündung Hans-Schrembs-Straße bis zu den neuen Parzellen fortgeführt."

Von dort aus wird zukünftig ein Fußgängerweg direkt zur Josef-Höser-Straße führen. "Damit ist die Verkehrssicherheit vor allem für die dann dort wohnenden Schulkinder gegeben." Wie Bürgermeister Donko abschließend anmerkte, könne der rechtskräftige Bebauungsplan bis zum Juni stehen und die ersten Bauwilligen mit dem Hausbau beginnen. Die Kosten für die Erschließung bezifferte Donko mit rund 100 000 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.