Bürgerversammlung Wetzldorf
Mit Bürgern im Gespräch

Oberste Priorität: Der Ausbau der zwei kilometerlangen Straße von Boxdorf nach Siegritz. Der Ausbau ist ein Projekt im "Interkommunalen Kernwegenetz" des Zweckverbands Steinwald-Allianz. In zwei bis drei Jahren wird die Straße für 610 000 Euro hergerichtet. Bild: njn
Politik
Erbendorf
28.11.2016
42
0

Straßenausbau, Kanalbau, Netzausbau, Dorferneuerung: Wo es Erfolge, Durchbrüche oder Verzögerungen und Ärger gibt, erklärte Rathauschef Hans Donko in der Bürgerversammlung.

Wetzldorf/Wäldern. Donko sprach bei der Bürgerversammlung die Erstellung des Interkommunalen Kernwegenetzes über den Zweckverband Steinwald-Allianz an: "Der Ausbau der Straße von Boxdorf nach Siegritz, mit einer Länge von rund zwei Kilometer, ist als oberste Priorität enthalten", berichtete er freudig. Das Vorhaben kostet rund 610 000 Euro und könne jetzt unter einer ausgezeichneten Bezuschussung in den nächsten zwei bis drei Jahren verwirklicht werden.

Der Kanalbau in Siegritz sei mit Gesamtkosten von rund einer Million Euro beinahe abgeschlossen. Lediglich technische Einbauten im Pumphäuschen laufen noch. "Im Dezember kann die Kanalisation dann in Betrieb gehen", so der Bürgermeister. Im Bereich der Kanalarbeiten wurden die Straßen wiederhergestellt und komplett asphaltiert. In diesem Zusammenhang merkte Donko an, dass auch der alte Siegritzer Weg nach Thann, an dem die Druckleitung nach Wetzldorf verläuft, mit einem Kostenaufwand von 30 000 Euro erneuert wurde.

"Im kommenden Jahr steht noch der Kanalbau in Boxdorf an." Die Kosten bezifferte das Gemeindeoberhaupt auf etwa 600 000 Euro. Für betroffene Anwohner kündigte er Anfang 2017 eine Informationsveranstaltung an, in der die Kosten pro Anlieger mitgeteilt werden. Auch die Gemeindeverbindungsstraße von Thann nach Erbendorf, rund 1,3 Kilometer, wird ausgebaut. Finanziert wird sie auf Grundlage des Gemeindefinanzierungsgesetzes.

Zum Netzausbau der Deutschen Telekom gestand der Bürgermeister: "Leider ist es später geworden. Bei den Arbeiten kam es zu Verzögerungen." Für das Breitbandnetz am südlichen Steinwald sollen die ausstehenden Restarbeiten nächste Woche fertiggestellt werden. Laut Amtsrat Hubert Wojtenek, Breitband-Pate der Stadt, ist das schnellere Internet ab 12. Dezember gebucht und nutzbar.

Donko freute sich, dass in der Ortschaft Pfaben die Dorferneuerung ansteht. "Mit Unterstützung des Amts für ländliche Entwicklung ist uns eine Anmeldung über die Steinwald-Allianz gelungen." Umgesetzt wird das Projekt in vier bis fünf Jahren, wofür insgesamt gut eine halbe Million Euro zur Verfügung stehen. "Es ist noch genügend Zeit, über genauere Planungen zu sprechen."

Bernhard Wenning aus Siegritz bat darum, beim Straßenausbaus Siegritz-Boxdorf Straßenlampen vom nördlichen Ortsausgang von Siegritz bis zum Schützenhaus aufzustellen. Donko nahm die Anregung gerne auf.

Seinem Ärger machte Martin Häupler aus Thann Luft: "Als Anlieger bin ich beim Ausbau der Thanner Straße betroffen, an meinem Haus geht 50 Meter entfernt ein Glasfaserkabel vorbei und gut 70 Meter entfernt die neue Kanalleitung", stellte er fest. "Wir fühlen uns etwas abgehängt", sagte er für die Dorfgemeinschaft Thann. Donko merkte an, dass es ein unermesslich höherer finanzieller Mehraufwand gewesen wäre, Thann mit anzuschließen. Dass die Stadt eine Konzessionsabgabe für die Druckleitung von Siegritz nach Wetzldorf an die betroffenen Anlieger zahlte, verneinte der Rathauschef auf Anfrage von Josef Schraml aus Thann. "Konzessionsabgaben sind alleine bei Stromleitungen üblich."

Leider ist es später geworden.Bürgermeister Hans Donko über Verspätungen im Netzausbau der Deutschen Telekom.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.