CSU-Generalversammlung des Ortsverbands Erbendorf
Geduld zahlt sich aus

Im Tagungshaus des Airbo-Hotels fand die Generalversammlung des CSU-Ortsverbandes statt. Vorsitzender Johannes Reger (vorne stehend) zog Bilanz. Bild: njn
Politik
Erbendorf
31.03.2016
47
0

"Ein guter Vorstand, mit dem es Spaß macht, zusammenzuarbeiten." Mit diesen Worten zog Johannes Reger bei der Generalversammlung des CSU-Ortsverbands eine positive Bilanz nach einem Jahr als Vorsitzender.

Die Bundestagswahl 2017 wirft ihre Schatten bereits voraus. In der Versammlung wurden folgende Delegierte zur Kreisvertreterversammlung gewählt: Hans Donko, Sonja Heindl, Christian Bauer, Johannes Reger, Jürgen Böckl, Dominik Vollath, Bruno Schraml, Josef Bollmann und Marco Vollath.

Viele Möglichkeiten


"Derzeit stehen wirtschaftlich gesehen die Rahmenbedingungen nicht schlecht", erwähnte Vorsitzender Johannes Reger in seinem Rechenschaftsbericht. Die Stadt stehe in Sachen Bildung hervorragend da. Vom Baby in der Kinderkrippe bis hin zur Mittleren Reife werde alles abgedeckt. Reger hob den Ausbau des Internets für den ländlichen Raum hervor, sowie den Energiesektor, in dem es viel Potenzial gebe.

"Das Thema Flüchtlinge müssen wir als CSU ansprechen, denn es gibt gewisse Ängste in der Bevölkerung. Es muss aber möglich sein, Ängste zu äußern, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden." Er forderte, die Flüchtlinge freundlich aufzunehmen.

Ortsverband bei Facebook


Den Mitgliederstand bezifferte er nach drei Aus- und zwei Eintritten auf 130. "Mitgliederwerbung ist wichtig und ein zentrales Thema", betonte der Vorsitzende. Dass es gut ist, dass Erbendorf wieder eine Stadthalle hat, machte Reger an den parteieigenen Veranstaltungen fest. So wurde im vergangenen Jahr die JU-Bezirksversammlung mit Dr. Markus Söder im großen Saal abgehalten, ebenso wie der politische Samstag.

Zur Öffentlichkeitsarbeit sagte der Vorsitzende, dass die Schaukästen in Erbendorf und Wildenreuth ständig aktualisiert werden. Daneben sei der CSU-Ortsverband auch im Internet präsent. Nicht zuletzt stellte der Vorsitzende der Jungen Union, Matthias Fütterer, den Facebook-Auftritt vor. Der stellvertretende CSU-Fraktionssprecher im Stadtrat, Dominik Vollath, berichtete aus der Stadtratsarbeit. So wurden in der letzten Zeit mit der Stadthalle und dem Aribo-Hotel mit Tagungshaus zwei Großprojekte zum Abschluss gebracht.

Neben der Kanalisation in Siegritz sprach er das Industriegebiet an. "Es entwickelt sich prächtig und wir müssen uns über eine Erweiterung Gedanken machen." Weitsicht und Geduld bringe mehr, stellte Vollath zum Breitbandausbau fest. Denn die Freien Wähler hätten bereits 2013 einen schnellen Ausbau gefordert. "Wir haben gut eineinhalb Jahre gewartet und bekamen 90 Prozent Förderung bei einer Höchstgrenze von einer Million Euro."

Barrierefreies Schulhaus


Bürgermeister Hans Donko informierte die CSU-Mitglieder über neue Projekte, die die Stadt in Angriff nehmen möchte. So habe die Stadt eine Förderung zum Kommunal-Investitionsprogramm (KIP) des Freistaats eingereicht. Damit soll der dritte Bauabschnitt des Schulhauses aus dem Jahr 1976 energetisch saniert und barrierefrei gestaltet werden. Des Weiteren sei geplant, die Kreuzung Gewerbegebiet/B 299 mit einem Kreisverkehr zu versehen. Nicht zuletzt soll die Gemeindeverbindungsstraße vom Ortsende am Naabberg nach Thann ausgebaut werden.

Von einer guten Zusammenarbeit mit den Erbendorfern sprach CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. Insbesondere wegen der neuen Stadthalle werde die Stadt überregional wahrgenommen. Bundestagsabgeordneter Reiner Meier ging in seinem Grußwort neben dem Krankenhausstrukturgesetz und Pflegegesetz auf die Flüchtlingssituation ein. Dabei verteidigte er die Politik der CSU.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.