Eine Million für Schulhaus

Der dritte Bauabschnitt des Zentralschulhauses wurde 1974/75 errichtet und kommt jetzt in das Kommunale Investitionsprogramm. Damit kann die Stadt den Gebäudeteil energetisch sanieren. Bild: njn
Politik
Erbendorf
12.05.2016
56
0

"Wir sind stolz und dankbar, im Kommunal-Investitionsprogramm KIP zu sein." Das verkündete Bürgermeister Hans Donko in der Stadtratssitzung. Über eine Million Euro erhält die Stadt, um den Schulhausanbau aus den Jahren 1974/75 energetisch zu sanieren und barrierefrei zu gestalten.

Bereits im Februar hatte der Stadtrat die Aufnahme in das Kommunal-Investitionsprogramm beschlossen. Dabei war der dritte Bauabschnitt des Schulhauses zur Förderung eingereicht worden.

"Eine tolle Situation für uns." Denn die Sanierung des nördlichen Erweiterungsteils stand schon lange auf der Liste. "Bei Gesamtkosten von knapp über 1,2 Millionen Euro bekommen wir jetzt einen staatlichen Zuschuss von 1 089 000 Euro." Einen Dank sprach der Bürgermeister in der Sitzung all jenen aus, die sich dafür eingesetzt hatten.

Bei der Maßnahme ist vorgesehen, die Fenster und Eingangstüren sowie die marode Sonnenschutzanlage auszutauschen. Die bisherigen Fassadenplatten sollen abgebaut und dafür ein Wärmedämmverbundsystem mit mineralischem Außenputz aufgetragen werden. Auch die mittlerweile über 40 Jahre alte Dacheindeckung muss erneuert werden. Um das Schulhaus barrierefrei zu gestalten, sei der Einbau eines Personenaufzugs, mit dem alle Ebenen des Gebäudes erreicht werden können, geplant. Entsprechend werden auch in jedem Geschoss Behinderten-Toiletten eingebaut. "Das Fluchtwege- und Brandschutzkonzept für das gesamte Zentralschulhaus werden wir aber nicht vernachlässigen", betonte Donko abschließend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.