Tourimustag in Erbendorf
„Zu Gast in der Stadt der Genüsse“

Gäste beim Tourismustag des Oberpfälzer Waldes: (von links) der Neustädter Landrat Andreas Meier und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß aus Weiden sowie (von rechts) Schwandorfs Landrat Thomas Ebeling, der stellvertretende Tirschenreuther Landrat Roland Grillmeier, Bezirkstagspräsident Franz Löffler und Bezirksrat Toni Dutz. Bild: njn
Politik
Erbendorf
27.10.2016
146
0

Der Tourismus hat auch in der nördlichen Oberpfalz gute Chancen. Davon zeigte sich Bezirkstagspräsident Franz Löffler beim 13. Tourismustag des Oberpfälzer Waldes in der Stadthalle überzeugt. Der Schwandorfer Landrat Thomas Ebeling, Vorsitzender der Tourismusgemeinschaft, freute sich über die Rekordbeteiligung von 250 Besuchern. Löffler freute sich, dass die Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald bereit vor 30 Jahren begonnen hat, ihr Potenziale zu bündeln. Zunahmen von zuletzt 4,9 Prozent bei den Ankünften und 7 Prozent bei den Übernachtungen seien positiv. Die Oberpfalz profitiere von den unsicheren Weltlage, die Urlaub daheim interessanter mache.

Im Oberpfälzer Wald liege die Wertschöpfung pro Gast und Tag bei 83 Euro. 109 Millionen Euro Umsatz hängen jährlich am Tourismus. Als Vergleichszahlen nannte Löffler den Schwarzwald mit 130 und Südtirol mit 150 Euro pro Tourist und Tag. "Wir haben noch Luft nach oben." Beispiel gelungener Freizeitinfrastruktur sei der Goldsteig. Entscheidend sei die Qualität der Unterkünfte. Und: "Professionelle Vermarktung steigert die Wertschöpfung." Der Oberpfälzer Wald sei gut aufgestellt, es müssten aber "noch Lücken der Online-Buchbarkeit geschlossen werden." Die Tourismusgemeinschaft unterstütze vor allem kleine Betriebe. "Nutzen Sie diese Chance", appellierte Löffler.

Er brachte auch das Thema Barrierefreiheit ins Spiel. "Bei einer Umfrage unter Behinderten haben 37 Prozent gesagt, sie haben schon einmal auf eine Urlaubsreise verzichtet, weil die Barrierefreiheit fehlte." Ein positives Beispiel sei das Aribo-Hotel, das als Inklusionsbetrieb geführt wird. "Hier sind nicht nur Menschen mit Behinderung Gast, sie werden auch von Menschen mit Behinderung bewirtet." Bürgermeister Hans Donko hatte zu Beginn Erbendorf "als Stadt der feinen Genüsse" vorgestellte: Für alle Teilnehmer gab es Hochprozentiges und eine Praline.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.