Am 29. Februar zur Welt gekommen
Nur alle vier Jahre Geburtstag

Christine Goblirsch (rechts) feiert heute ihren 52. Geburtstag. Nicht nur ihre Tochter stößt auf das Wiegenfest mit ihr an, auch der Rest der Familie freut sich mit dem Geburtstagskind, das nur alle vier Jahre "richtig" feiern kann. Bild: privat
Vermischtes
Erbendorf
28.02.2016
1748
0

Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und fährt auch schon mit dem Auto. Heute feiert sie ihren 13. Geburtstag. Doch Christine Goblirsch ist kein "Frühzünder".

Erbendorf/Löschwitz. Nach vier Jahren ist es endlich wieder so weit: Christine Goblirsch aus Erbendorf kann an ihrem Geburtsdatum ihr Wiegenfest feiern, weil 2016 ein Schaltjahr ist und der 29. Februar seinen festen Platz im Kalender hat.

Dass ihr Geburtstag ein so ungewöhnliches Datum ist, stört die Erbendorferin nicht. "Ich kann damit immer punkten", lacht sie. Heute begeht sie ihren 52. In Nicht-Schaltjahren feiert Christine Goblirsch "immer am letzten Februar". An ihrem 40. Geburtstag hatte sie Glück und konnte am 29. Februar feiern. "Aber das war ein Geburtstag wie jeder andere auch", erinnert sie. sich

Bei ihrer Geburt hätte der Chefarzt eigentlich den 28. Februar angepeilt, die Mutter aber - "sie war Krankenschwester" - hatte nichts gegen den 29. Außergewöhnliches scheint in der Familie zu liegen: Der Papa ist ein Zwillingskind und hat am 25. Februar Geburtstag. "Wir sind ein Aquarium", lacht die 52-Jährige. Sowohl ihr Sternzeichen als auch das der Tochter und ihres Vaters ist Fische.

Auch Corinna Bauer hat heute Geburtstag. Wie alt sie wird? "Da muss ich jetzt echt überlegen", scherzt sie. "24", fällt es ihr doch noch ein. Ihr Wiegenfest feiert sie "wie sonst auch": Kaffee trinken am Nachmittag mit der Familie und am Abend dann mit Freunden. "Ansonsten habe ich das immer aufgeteilt", sagt Corinna Bauer. Seit ein paar Jahren steigt die Geburtstagsparty in Nicht-Schaltjahren am 1. März. "Sonst habe ich am 28. gefeiert", sagt die Löschwitzerin. Weil manche ihrer Bekannten oder Verwandten sie aber nicht vor ihrem eigentlichen Geburtstag gratulieren wollten, habe sie das Ganze auf den Folgemonat verlegt. "Drei Jahre lang zweimal zu feiern und nach vier Jahren mal wieder an einem Tag - das ist schon cool und witzig", sagt Corinna Bauer.

Dass sie an einem so außergewöhnlichen Datum Geburtstag hat, findet sie "nicht blöd". Auch wenn das viele sagten. Bei ihrer Geburt habe ihr Papa vergeblich versucht, die Hebamme zu überreden, als Geburtsdatum den 28. Februar einzutragen.

Eine witzige Geschichte hat sie auch noch parat: Zu Beginn der Online-Shop-Zeiten "konnte ich nicht bestellen, weil das System das Geburtsdatum nicht kannte", lacht Corinna Bauer heute. Mittlerweile sei dieses Problem aber behoben. Und: "Ich sage auch immer, ich freue mich schon auf meinen 40. Geburtstag", blickt Corinna Bauer in die Zukunft und lacht. "Da werde ich ja quasi erst 10 Jahre alt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.