Applaus für den „Merkmeister“
Gehirntraining an der Grund- und Mittelschule Erbendorf begeistert Schüler und Pädagogen

Der Elternbeirat sponserte den "Merk-Tag" an der Grund- und Mittelschule in Erbendorf. Auf dem Bild (von links) Lehrerin Monika Dötterl, stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Sabine Nikol, Elternbeiratsvorsitzende Sigrid Heining, Lehrerin Irene Knott, "Merkmeister" Ralf Hofmann, stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Dr. Verena Schmidt und Rektor Peter Preisinger. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
17.12.2015
35
0

Wie gut das menschliche Gehirn lernen kann, wenn es in der richtigen Art und Weise angeregt wird, zeigte den Schülern der dritten bis achten Jahrgangsstufe der Grund- und Mittelschule der "Merkmeister" Ralf Hofmann. Jeweils eineinhalb Stunden hatte der "Merkmeister" jeweils für zwei Jahrgangsstufen eingeplant. "Ein gutes Gedächtnis gibt Sicherheit, steigert das Selbstvertrauen, verbessert die Schulnoten und erhöht die Zukunftschancen", sagte Hofmann. Die Schüler waren begeistert. Unter anderem zeigte der Fachmann, wie man mit Spaß lernen kann und wie Lernen Spaß machen kann. Das Einprägen von Vokabeln ist gar nicht so schwer. Auch Gedichte "einmal anders gelernt" standen auf dem Programm. Zur Überraschung aller schien es zu klappen, dass die Probanten zehn Körperteile mit zehn Begriffen verbinden und sie so besser rekapitulieren können. Das Lernen mit Bildern und Geschichten kann effektiv sein.

Die Techniken sind leicht erlernbar und lassen sich rasch einsetzen. Es war in den Gruppen spürbar, dass sich das Merken und damit auch das Selbstvertrauen im Nu steigerte. Nicht zuletzt hatten alle einen Riesenspaß dabei. Für interessierte Eltern und pädagogisch Verantwortliche zeigte Hofmann in einem Vortrag auf, was effektive Lernorganisation und Lernunterstützung ist. Anhand von praktischen Übungen erfuhren die Zuhörer, wie schnell Wissen aufgenommen und umgesetzt werden kann. Ein wichtiger Punkt dabei war auch, wie Eltern ihr Kind erfolgreich unterstützen können.

"Eine rundum gelungene Sache", meinte Rektor Preisinger am Ende des Tages. Bleibt zu hoffen, dass sich der Notenschnitt jetzt spürbar verbessern wird. Die Buben und Mädchen, die Lehrer und Eltern waren begeistert, mit welchen Tricks man die grauen Zellen auf Trab halten kann. Dazu eingeladen hatte Rektor Peter Preisinger gemeinsam mit dem Elternbeirat. Zu Beginn überreichte Elternbeiratsvorsitzende Sigrid Heining mit ihren Stellvertretern Sabine Nikol und Dr. Verena Schneider eine Spende an Hofmann zur Deckung seiner Kosten für das Tagesseminar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gehirntraining (2)Merkmeister (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.