Aribo-Hotel in Erbendorf öffnet am 18. März
Vier Sterne gehen auf

Das Design eines Kreuzfahrtschiffs hat das Aribo-Hotel in Erbendorf. Ab 18. März können die ersten Gäste die Annehmlichkeiten des Vier-Sterne-Hauses genießen. Bilder: Götz (3)
Vermischtes
Erbendorf
06.02.2016
1047
0

In absehbarer Zeit wird Erbendorf durch den Klimawandel wohl nicht zur Küstenstadt werden. Trotzdem ist ein "Kreuzfahrtschiff" am Ufer der Fichtelnaab vor Anker gegangen. Es besteht aus Stein und Glas, ist ein Vier-Sterne-Haus mit Tagungsstätte, trägt den Namen Aribo-Hotel und wird am Freitag, 18. März, eröffnet.

Noch 41 Tage, dann ist nach fünfjähriger Planungs- und Bauzeit Phase eins eines ehrgeiziges Projekts abgeschlossen. 40 Zimmer, 6 Tagungsräume, ein 500 Quadratmeter großer Wellnessbereich sowie ein edles Restaurant ("Pier 28") mit Biergarten und Festsaal nebst Event-Terrasse sind dann gerüstet für die erste Gäste-Welle, die nach den großen Hoffnungen der Verantwortlichen nie abebben soll. An der Tirschenreuther Straße 28, wo Bermas früher Koffer produzierte, sollen künftig Steinwald-Touristen ihr Reisegepäck deponieren.

Idee im Jahr 2011


"Der Grundgedanke reifte 2011", erinnert sich Bürgermeister Hans Donko. Die ersten Arbeiter rückten Ende 2013 an und nutzten als Basis die vorhandene Bausubstanz der früheren Traditionsfabrik. Rund acht Millionen Euro wurden in das barrierefreie Hotel investiert, das nach Pfalzgraf Aribo II. benannt ist, dem Gründer von Erbendorf in grauer Vorzeit. Vom ursprünglichen Arbeitstitel "Radler-Hotel" ist das Ergebnis weit entfernt, auch wenn Biker hochwillkommen sind.

Die Verantwortlichen wollen in jedem Fall gehobenen Ansprüchen genügen. Die Verantwortlichen, das sind die Stadt Erbendorf für das Hotel mit Restaurant und die städtische Gastro-GmbH (Geschäftsführer: Bürgermeister Donko) für die angegliederte Tagungsstätte als Eigentümer. Betreiber per Geschäftsbesorgungsvertrag ist die Gesellschaft für Freizeit- und Hoteleinrichtungen in Lappersdorf. Geschäftsführer Martin Weiß muss dafür sorgen, dass der edle Laden gut läuft. Und dafür hat er sich den gebürtigen Brander Werner Pürner als Hoteldirektor ins Boot geholt. Der Gastronomie-Profi will regionale und internationale Küche für verwöhnte Gaumen bieten. Dass er selbst Wein- und Fischliebhaber ist, wird sich auswirken. Zum Restaurant "Pier 24" gehören auch ein Festsaal für 100 Personen, eine Event-Terrasse und ein Biergarten direkt am europäischen Radwanderweg.

Als erstes Oberpfälzer Hotel firmiert das Haus als Integrationsbetrieb. Ein Viertel der zunächst wohl 15 und später knapp 30 Mitarbeiter wird schwerbehindert sein. Natürlich gab es dafür Fördergelder, doch war dem Integrationsamt ein Businessplan vorzulegen, der die Behörde offenbar überzeugt hat.

"Erfolg garantiert"


"In dieser Gegend und mit diesen Partnern ist der langfristige Erfolg garantiert", verspricht Bürgermeister Donko. "Wir sind bei den ganz großen Playern im Landkreis dabei." 80- bis 85 000 Übernachtungen stehen nach seinen Worten in der aktuellen Statistik. 10 000 pro Jahr sollen es im Aribo werden. Na dann: Leinen los.
Weitere Beiträge zu den Themen: Aribo Hotel (15)Hotel Erbendorf (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.