Außergewöhnlicher Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche mit einem philosophischen Thema
Zeit auf dem kleinen Planeten

Neben dem evangelischen Kirchenchor gestaltete das Holzbläserquartett unter der Leitung von Helga Rose den eindrucksvollen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
11.10.2016
24
0

"Meine Zeit steht in deinen Händen." Unter diesem Leitspruch aus dem Psalm 31 stand ein besinnlicher Samstagabend-Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche, bei dem Musik, Gebet und Bibeltexte im Mittelpunkt standen.

Musikalisch eröffnete den eindrucksvollen Gottesdienst das Holzbläserquartett Helga Rose. Pfarrer Christoph Zeh stellte das Thema "Zeit" in den Mittelpunkt seiner Predigt. "Dieser Gottesdienst ist der Auftakt in die dunkle Jahreshälfte", sagte der Pfarrer.

"Heute musst du leben, heute musst du glücklich sein." Mit der Geschichte "Heute" von Phil Bosmans ging Pfarrer Zeh auf die Lebenszeit des Menschen ein. "Zwischen der Ewigkeit vor meiner Geburt und der Ewigkeit nach meinem Tod habe ich genau meine Zeit, auf unserem kleinen Planeten zu parken", zitierte der Geistliche aus dem bekannten Text. "Leben ist das Ziel - glücklich leben", gab der Pfarrer den Gläubigen mit auf den Weg. "Vergiss nicht, dass dir jeder Tag gereicht wird wie eine Ewigkeit, um glücklich zu sein." Über diese Worte dachten die Menschen intensiv nach.

Neben dem Holzbläserquartett gestaltete auch der evangelische Kirchenchor unter der Leitung von Helga Rose den wohltuenden Gottesdienst. Am Ende wies Pfarrer Christoph darauf hin, dass der Samstagabend-Gottesdienst ab jetzt einmal monatlich um 19 Uhr in der Martin-Luther-Kirche stattfinden.

"Der nächste Gottesdienst wird am Samstag, 5. November, mit dem Gospelchor 'Just for Joy" aus Kemnath gefeiert. Zu diesem lohnenswerten Termin lud der Pfarrer die Gemeinde bereits kjetzt ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Martin-Luther-Kirche (3)Pfarrer Zeh (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.