Berufsfachschule für Altenpflege
Sprosse auf der Karriereleiter

Vermischtes
Erbendorf
12.12.2015
6
0

"Die Einrichtung hat sich am Markt sehr gut etabliert, dennoch müssen wir uns auch über eine Neuausrichtung Gedanken machen." Diese Bilanz zog Vorsitzender Johannes Reger in der Mitgliederversammlung des Trägervereins der Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe.

Reger ist erfreut über die Entwicklung der Schülerzahlen. Waren es beim Start 2009/2010 insgesamt 29 junge Leute, besuchen aktuell insgesamt 88 die Berufsfachschule. Wie der Vorsitzende ausführte, könne die Berufsfachschule die Ausbildung zum Altenpfleger sowie die zum Altenpflegehelfer jetzt auch in Teilzeit anbieten. "Vor allem bei Wiedereinsteiger und Hausfrauen finden diese Möglichkeit große Resonanz."

Als ein weiteres Standbein bezeichnete Johannes Reger die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die die Altenpflegeschule anbiete. Dazu zählte er Mentorenkurse sowie Kurse zur gerontopsychiatrischen Betreuungskraft und Betreuungsassistentin für Menschen mit Demenz. In seinem Rechenschaftsbericht stellte er Sprecher fest, dass es überaus wichtig sei, mit Kooperationspartnern zusammenzuarbeiten.

"Das Interesse an unserer Schule vonseiten der Altenpflege- und Sozialeinrichtungen ist groß", konnte Reger bestätigen. Er erinnerte an die sogenannten Partnertage, die von der Altenpflegeschule bereits mehrmals organisiert wurden. Zum Abschluss sagte Reger, dass sich die Schule im Hinblick auf die Diskussion um die generalistische Ausbildung über eine Neuausrichtung Gedanken machen müsse.

Dank ans Kollegium


Einen Dank sprach Reger abschließend dem Lehrerkollegium mit Schulleiterin Hannelore Doleschal und dem Verwaltungspersonal aus, die engagiert und hochmotiviert für einen geregelten Schulbetrieb sorgen. Schulleiterin Doleschal gab der Versammlung einen Einblick in das Schulleben und in die Öffentlichkeitsarbeit. "Wir sind mit unserer Schule auf beinahe jeder Ausbildungsmesse in der Region vertreten." Zudem werde in Zeitungen, Radio und Fernsehen Werbung gemacht. "Einen immer höheren Stellenwert nehmen für uns die Berufsfindungstage an Schulen ein, bei denen wir detailliert auf unsere Ausbildungsgänge eingehen können."

In diesem Zusammenhang ist vorgesehen, demnächst eine Partnerschaft mit der örtlichen Mittelschule einzugehen. "Dabei sollen unsere Altenpflegeschüler Paten der Mittelschüler sein", so Doleschal. Sie könne sich vorstellen, dass beide gemeinsam auch Einrichtungen besuchen, um den Beruf auch praxisnah erleben zu können.

Vertrauen in Führung


Bei den Neuwahlen gab es keine personellen Veränderungen. Die kommenden zwei Jahre werden wie bisher Johannes Reger als Vorsitzender und Karlheinz Rottmann als Stellvertreter sowie Kassier Reinhard Schuster und Hubert Wojtenek die erfolgreiche Arbeit fortführen. Bürgermeister Hans Donko zeigte sich begeistert und sicherte in allen Belangen die Unterstützung der Stadt zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altenpflege (19)Berufsfachschule (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.