Bürgermeister Hans Donko feiert 60. Geburtstag
Launige Lobeshymnen

Jetzt geht die Party zum 60. Geburtstag des Bürgermeisters richtig los: Voll in seinem Element war Hans Donko beim Dirigieren des Spielmannszugs und der Stadtkapelle. Bilder: njn (2)
Vermischtes
Erbendorf
07.04.2016
229
0
 
60 Jahre, und kein bisschen leise. Bürgermeister Hans Donko hat noch einiges vor. Keinerlei Verbotscharakter hatte also das Verkehrsschild, das der Jubilar von Bezirksrat Toni Dutz geschenkt bekommen hat.

Landrat Wolfgang Lippert sagte: "Der Bürgermeister ist ein Visionär, mutig und entschlossen, etwas anzupacken." Adressat Hans Donko konnte (und wollte) sich beim Empfang der Stadt Erbendorf zu seinem 60. Geburtstag gegen solche und ähnliche Lobeshymnen nicht zur Wehr setzen.

Über 250 Gäste waren am Mittwochabend in die Stadthalle gekommen. Mandatsträger ebenso wie städtische Mitarbeiter, Vertreter von Vereinen und anderen Institutionen. Zweiter Bürgermeister Johannes Reger setzte die Lebensabschnitte des Jubilars in den Kontext der Zeitgeschichte.

Donko ist in der Zeit des Wirtschaftswunders geboren. 1973, als die Ölkrise ihren Höhepunkt hatte, begann er seine Ausbildung in der Stadtverwaltung. "Die Zeit formt den Menschen - der Mensch formt die Zeit", zitierte Reger. "Nach der Wahl zum Bürgermeister 1996 lag es an Dir, die Zeit zu formen."

Starkes Netzwerk


In den vergangenen 20 Jahren seien positive Veränderungen in der Stadt bemerkbar, die auf Bürgermeister Donko zurückgingen. Als Beispiele nannte sein Stellvertreter den Städtebau, die Stadtwerke und die Kindertagesstätten. "Du bist aber auch ein starker Vertreter in vielen Gremien", so Reger. Donko könne auf ein Netzwerk zugreifen, mit der er die Stadt weiterentwickeln kann.

Landrat Wolfgang Lippert ging auf Donkos Tierkreiszeichen, den Widder, ein. "Widder haben einen starken Willen und sind geborene Einzelkämpfer." Auch seien sie vom Drang erfüllt, ihre Umwelt nach ihren Vorstellungen zu formen und haben eine ausgeprägte Lebensenergie und Lust zur Initiative. "Ein entschlussloses Zaudern ist ihnen ein Gräuel, sie setzen Ideen unbekümmert um." Lippert bilanzierte: "Lieber Hans, du bist der Prototyp eines Widders. Du bist ein Visionär, der mit Mut und Entschlossenheit anpackt."

"Donko hat in Erbendorf Unmögliches möglich gemacht", stellte Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht fest. Donko sei "ein Jahrhundertgeschenk für Erbendorf." CSU-Kreistagsfraktionschef Toni Dutz sagte: "Du bist heute 21 Jahre alt mit 39 Jahren Erfahrung." Mit 60 komme die Zeit der Ermäßigungen und Vergünstigungen. Dem Geburtstagskind schlug der Bezirksrat den Eintritt in die CSU-Seniorenrunde vor.

Für die Bürgermeisterkollegen und den Bayerischen Gemeindetag gratulierte Falkenbergs Bürgermeister Herbert Bauer, für die Steinwald-Allianz stellvertretender Vorsitzender Werner Nickl. Der Kemnather Bürgermeister bezeichnete Donko als "Botschafter für die Region." Donkos Ehefrau Manuela bekam von den Fraktionssprechern im Stadtrat einen Blumenstrauß. Überrascht wurde Bürgermeister Donko an diesem Abend von einem Geburtstagsständchen des Spielmannszugs der Feuerwehr sowie der Stadtkapelle. Dabei ließ er die Gelegenheit nicht aus, einen flotten Marsch zu dirigieren. Die Feuerwehren hatten einen Auftritt des G'stanzl-Sängers Lucky aus Kohlberg organisiert. Der offizielle Teil des Abends wurde musikalisch vom Zitherclub Erbendorf umrahmt.

Ganz genau 21 915 Tage altMit dem Alter nahm es Bürgermeister Hans Donko bei seinen Dankesworten ganz genau. "Heute bin ich 21 915 Tage oder auch 525 963 Stunden alt." Er freue sich über die vielen Gäste. "Auf manche Worte bin hin ich etwas errötet, aber ich werde keine der Aussagen dementieren" , kommentierte Donko launig die Grußworte.

Einen besonderen Dank sprach Donko der Stadt Erbendorf mit zweitem Bürgermeister Johannes Reger aus, die diesen Abend als Geschenk für ihn veranstaltete. Auch dankte Donko seiner Familie, vor allem seiner Ehefrau Manuela, die ihm immer den Rücken freigehalten habe. "Dass ich heute hier stehe, ist nicht selbstverständlich."

Nicht zuletzt galt die Anerkennung des Jubilars allen Gratulanten, die anstelle von Geschenken eine Spende zugunsten der Petö-Einrichtung der Lebenshilfe leisteten. Hier wird bewegungsbehinderten Kindern und Erwachsenen geholfen, ihren Alltag zu meistern. (njn)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.