Elternabend in der Kinderkrippe
Belegung zeugt von Vertrauen

Vermischtes
Erbendorf
10.10.2016
25
0

"Die Kinderkrippe ist eine Vorzeigeeinrichtung." Das bestätigte Bürgermeister Hans Donko beim Elternabend in der Einrichtung. Gut 1,5 Millionen Euro habe die Stadt in den vergangenen Jahren investiert. "Es braucht aber mehr als monetäre Mittel, damit es unserer Krippe gut geht." Damit sprach er ein gut ausgebildetes Erzieherteam und den Elternbeirat an, der an diesem Abend gewählt wurde.

Problemlose Eingewöhnung


"Die Eingewöhnung unserer neuen Kleinkinder, die in diesem Krippenjahr zu uns stießen, hat wunderbar geklappt", berichtete Krippenleiterin Daniela Reihl den Eltern. Derzeit besuchten über 40 Mädchen und Buben von null bis drei Jahren die Einrichtung.

Bei der Vorstellungsrunde wurden neben den Eltern auch die elf Mitarbeiterinnen einbezogen. Die Krippenleiterin stellte die Einrichtung und den Tagesablauf vor. Besonders ging sie auf die Aufgaben des Elternbeirats ein, der ein Bindeglied zwischen Eltern, Einrichtung und Träger sei. Den Erzieherinnen sei vor allem der Kontakt mit den Erziehungsberechtigten wichtig. Wie der Alltag in der Krippe abläuft, konnten alle in einem Kurzfilm sehen.

Bürgermeister Hans Donko hob die Bedeutung des Elternbeirats hervor. Es stecke Herzblut in der Kinderkrippenarbeit. Die Belegung zeige, dass die Eltern ein großes Vertrauen in die Einrichtung hätten. "Damit das auch so bleibt, ist ein engagierter Elternbeirat von enormer Wichtigkeit."

Zwei Männer an der Spitze


Die Wahl des Gremiums brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender ist Anton Schinner, als Stellvertreter steht ihm Wolfgang Hertlein zur Seite. Das Amt des Schriftführers übernimmt Marina Reinhardt, Daniela Schraml ist ihre Stellvertreterin. Die weiteren Mitglieder sind Bettina Bär, Katharina Hecht, Ramona Hederer und Nadja Specht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.