Erbendorf hat am Sonntag viel zu bieten - Geschäfte öffnen ab Mittag - "Tag der offenen Tür" in ...
Einkaufen, informieren, schlemmen

Vermischtes
Erbendorf
08.11.2014
1
0
Der Martinimarkt lädt am Sonntag zum Bummeln und Shoppen ein. Am Unteren Markt bauen zahlreiche Fieranten ihre Verkaufsstände auf. Die Geschäftswelt schließt sich mit einem verkaufsoffenen Sonntag an.

Doch es ist noch mehr geboten für die Besucher: Die Altenpflegeschule lädt zum "Tag der offenen Tür" ein und das Heimat- und Bergbaumuseum hat ebenso geöffnet.

Die Markthändler halten zahlreiche Produkte parat - von Suppenwürfeln über Blumen bis hin zur Bekleidung. Nicht zu vergessen sind die kulinarischen Schmankerln: Rosswürste, Wurst- und Fleischwaren und eine reichhaltige Auswahl an Süßem. Die Geschäftsinhaber stehen dem in nichts nach: Ab Mittag dürfen sie in der Innenstadt ihre Läden öffnen.

Der Martinimarkt zählt neben den Märkten zu St. Veit und St. Michael zu den "gefreiten" Jahrmärkten. Vor Jahrhunderten beschickten Fieranten weit über Erbendorf hinaus diesen Basar.

Neben dem üblichen Markttreiben lädt heuer die Altenpflegeschule in der Bräugasse von 13 bis 17 Uhr zu einem "Tag der offenen Tür" ein. Die Bildungsstätte hat für die Besucher ein buntes Programm mit allerlei Unterhaltung und interessanten Informationen zusammengestellt.

Wer will, kann von 14 bis 16 Uhr im Heimat- und Bergbaumuseum in der Kirchstraße den erst kürzlich eröffneten Ausstellungsraum besichtigen. Dort befinden sich neben einem Porzellanzimmer eine historische Arztpraxis, Exponate aus einem alten Schulhaus, ein Friseursalon aus den 1960er Jahren sowie alte Schreib- und Rechenmaschinen.

Zum letzten Mal ist an diesem Tag auch die Sonderausstellung "Der Erste Weltkrieg" zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.