Fritz Söllner legt Taktstock nieder
Abschied nach zehn Jahren Chorleitung

Vermischtes
Erbendorf
06.03.2016
6
0

Nach zehnjähriger Tätigkeit legte Fritz Söllner (Mitte) den Taktstock beim Landfrauenchor nieder. "Das Aushängeschild des Bauernverbands" nannte der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes, Ely Eibisch (links) den Chor bei der Verabschiedung des Leiters. Söllner habe mit dem Chor sieben Mal in Altötting gesungen. Alleine im Landkreis habe die Gruppe über 30 Gottesdienste musikalisch umrahmt. "Höhepunkt war aber die Mitwirkung beim 70. Geburtstags des Bayerischen Bauernverbandes." Auch im Fernsehen war der Landfrauenchor bereits zu sehen. Beim Landfrauentag in der Erbendorfer Stadthalle nahm Fritz Söllner letztmals den Taktstock in die Hand. Auch Kreisbäuerin Christa Söllner (rechts) gratulierte ihm herzlich. Die Sängerinnen verabschiedeten sich eigens mit einem Lied, der Text gedichtet von Maria Böckl. Natürlich gab es noch einen großen Geschenkkorb für Söllner. "Ich bin gerührt", sagte er nach der Verabschiedung. Einen Stillstand beim Landfrauenchor wird es nicht geben. Mit Sieglinde Konrad aus Haingrün steht bereits die Nachfolgerin in den Startlöchern. "Die Probentermine stehen demnächst in der Zeitung", verkündete sie. Von den Sängerinnen erhielt sie zum Einstand einen Strauß Blumen. Bild: njn

Weitere Beiträge zu den Themen: Taktstock (2)Chorleitung (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.