Fronleichnam in Erbendorf
Mit der Monstranz zu den Menschen

Mit der geweihten Hostie in der Monstranz erteilt Pfarrer Martin Besold am Altar am Unteren Markt den Segen an die Gläubigen. Für die Katholiken ist in dieser Hostie Jesus selbst anwesend. Dies feiern die Gläubigen bei der Fronleichnamsprozession. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
26.05.2016
133
0

Bei strahlendem Sonnenschein feierte die katholische Pfarrei am Donnerstag das Fronleichnamsfest. Geschmückte Altäre, Fahnen und Häuser unterstrichen die Bedeutung des Festes und der Prozession für die Katholiken. "Das Brot der Eucharistie tragen wir im kostbaren Gefäß durch die Stadt", merkte Pfarrer Martin Besold im Festgottesdienst an. In der Mariä-Himmelfahrtskirche erklärte Besold den Sinn des Festes: "Brot und Wein in der Eucharistiefeier steht für Jesus Christus, der sich für das Leben der Welt hingegeben hat." Der Feier von Jesu Anwesenheit in der Hostie gilt das Fronleichnamsfest.

Die Stadtkapelle führte dann die Prozession von Altar zu Altar. Neben den Vereinen und den Gläubigen reihten sich auch Bürgermeister Hans Donko und die Stadträte ein. An den Altären am Marktplatz, beim Kolpinghaus, am Unteren Markt sowie in der Kirche las Besold aus dem Evangelium und erteilte den Segen mit der Monstranz. Der Kirchenchor umrahmte die Feier. Zum Schluss dankte Besold Gläubigen, Vereinen, Stadtrat und Bürgermeister. Ein "Vergelt's Gott" galt zudem den Helfern und Mitarbeitern für die Vorbereitungen des Festes sowie allen Hausbesitzern für den Häuserschmuck.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.