Fünf Jahre an der Tafel

Christa Arnold, Waltraud Gmeiner und Veronika Schneider (von links) engagieren sich seit fünf Jahren Woche unermüdlich bei der Erbendorfer Tafel. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
25.10.2016
43
0

Vater Staat sorgt nicht auf allen Ebenen ausreichend vor. Private Initiativen müssen oft Lücken schließen, so zum Beispiel die Tafel in der Steinwaldstadt.

Woche für Woche stehen jeden Freitag die Helferinnen im Besprechungszimmer des Verkehrsamts bereit und verteilen Lebensmittel an berechtigte und bedürftige Bürger. Jetzt kann die Erbendorfer Tafel ihr fünfjähriges Bestehen feiern. Die Idee dazu hatten damals Bürgermeister Hans Donko und AWO-Ortsvorsitzender Hans Schäffler.

In Zusammenarbeit des AWO-Ortsvereins, der Stadt Erbendorf und der Mitterteicher Tafel mit Vorsitzender Hannelore Bienlein-Holl gelang es im Frühjahr 2011, neben den Tafel-Ausgaben in Mitterteich und Kemnath auch eine in der Steinwaldstadt einzurichten.

Denn nach den Worten von Bürgermeister Hans Donko bestand die Notwendigkeit, bedürftige Bürger mit der Abgabe von günstigen Nahrungsmitteln zu unterstützen und ihnen auch längere Fahrten nach Mitterteich zu ersparen. Am Freitag, 6. Mai 2011, fand im Nebenzimmer des Verkehrsamts die erste Lebensmittelverteilung statt. Seit dieser Zeit kümmern sich die ehrenamtlichen Helferinnen Christa Arnold, Waltraud Gmeiner und Vroni Schneider sowie AWO-Vorsitzender Hans Schäffler jede Woche freitags darum, die Lebensmittel in der Zeit von 11 bis 12 Uhr an den Mann oder die Frau zu bringen.

Zum "Fünfjährigen" möchten die fleißigen Frauen nun einen großen Dank an alle aussprechen, die die Erbendorfer Tafel unterstützen. Dazu zählen neben der Mitterteicher Tafel, die die Lebensmittel durch ihre ehrenamtlichen Helfer anliefert, örtliche Geschäfte und auch viele Privatpersonen, die diese Einrichtung durch Sach- oder Geldspenden unterstützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erbendorfer Tafel (1)Tafel Steinwaldstadt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.