Jahreshauptversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft
Wenig Spielraum

Vermischtes
Erbendorf
22.03.2016
5
0

Eine erneute Beitragserhöhung auf jetzt 18 Euro beschlossen die Mitglieder der Soldaten- und Reservistenkameradschaft. "Die Beitragserhöhung ist notwendig, uns bleibt kein Spielraum", stellte Kassier Karl Heinrich Brack fest.

Keine Gegenstimme

Ohne Gegenstimmen wurde die Anhebung des Beitrags auf 18 Euro beschlossen. Das sei unbedingt notwendig gewesen, da auch die Beitragsweiterleitungen an den Kreis- und Landesverband gestiegen seien. Vorsitzender Jürgen Braun erinnerte an die verstorbenen Kameraden Karl Goller und Hans Walbrunn sowie allen Opfern von Krieg, Gewalt und Flucht. Er schloss auch die Bundeswehrsoldaten, Beamten und freiwilligen Einsatzkräfte mit ein, die bei der Erfüllung ihrer Dienstpflicht in Einsätzen ums Leben kamen.

Zur Öffentlichkeitsarbeit merkte er an, dass sich der Internetauftritt der Kameradschaft noch immer im Aufbau befinde. Zur letztjährigen Kriegsgräbersammlung teilte Braun mit, dass das Ergebnis mit rund 1020 Euro zufriedenstellend sei. Des Weiteren werde ein zentraler Ort zur Lagerung von Bekleidung, Fahne und Vereinsgegenstände in der Bräugasse geschaffen. "Zuständig als Zeugwart wird Kamerad Alexander Brack sein, der auch den Bestand verwaltet".

Neue Notverordnung


Eine vom Vorstand ausgearbeitete Notverordnung wurde in die Satzung aufgenommen. Diese Verordnung regelt die Mindestzahl der Vorstandsmitglieder sowie die Möglichkeit, das Ruhen des Vereins zu beschließen. Auch seien Regelungen zur Abwicklung enthalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.