Jugendleistungsspange
Fit in Kopf und Körper

Beim Löschwasseraufbau war Tempo und Präzession gefragt - ein bisschen wie beim Kegeln. Bilder: njn (2)
Vermischtes
Erbendorf
24.05.2016
59
0

Im Erbendorfer Sportzentrum absolvierte der Nachwuchs der Landkreis-Feuerwehr die deutsche Jugendleistungsspange. Zur Belohnung gab es Lob und Brotzeit.

Rund 40 Jugendfeuerwehrleute aus dem Landkreis absolvierten im Sportzentrum Kreinzl die deutsche Jugendleistungsspange. "Das Üben der vergangenen Wochen hat sich gelohnt", stellte Kreisjugendwart Achim Grassold fest. Auch Vize-Landrat Dr. Alfred Scheidler freute sich über das Engagement.

Bei Sommerwetter zogen die Jugendfeuerwehrler mit dem Erbendorfer Spielmannszug an der Tribüne vorbei, auf der die Führung der Landkreis-Wehr saß. Die Organisation hatten Ausbildungsleiter Dieter Höfer und der Abnahmeberechtigte der Deutschen Jugendfeuerwehr, Felix Müller, übernommen.

Die Gruppen aus Erbendorf mit Thumsenreuth und Krummennaab, Waldershof mit Poppenreuth und Walbenreuth, Beidl mit Schönficht sowie Wiesau stellten sich den Aufgaben. Zunächst mussten sie Wissen beweisen, dann in der Praxis Punkte sammeln. Teamwork bewiesen sie beim Löschaufbau, Kugelstoßen, 1500 Meter Staffellauf und beim Schlauchkuppeln auf 120 Metern.

Bei der Übergabe lobte Dr. Alfred Scheidler die Jungen und Mädchen für ihren Eifer und ihr Engagement. "Euer Dienst ist mehr als ein Hobby", so Scheidler. Kreisbrandrat Andreas Wühl hob die Zusammenarbeit und den Teamgeist hervor. Nach den Prüfungsstunden genossen Jugendfeuerwehrler wie Schiedsrichter eine Brotzeit. Für diese hatte die Feuerwehr Erbendorf gesorgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.