Kleiner Dienst ganz groß

Eine wichtige Fleißaufgabe für den evangelischen Pfarrer Christoph Zeh (links) und seinen katholischen Amtsbruder Martin Besold ist es, bei der jährlich stattfindenden Frühjahrsvollversammlung des Kleinen Dienstes in Erbendorf die vielen Mitgliederausweise für die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter mit Siegel und einer Unterschrift zu verlängern. Das 20. Jubiläum der hilfreichen Organisation wird am heutigen Freitag im evangelischen Gemeindehaus gebührend gefeiert. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
03.06.2016
17
0

"Hilfe für den Nächsten." Unter diesem Motto steht die Arbeit der ökumenischen Nachbarschaftshilfe "Der kleine Dienst." Seit 20 Jahren greifen ehrenamtliche Mitarbeiter bedürftigen Menschen unter die Arme. Zum Jubiläum beginnt heute, Freitag, um 19 Uhr ein Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche. Im Anschluss wird intern gefeiert.

Genau am 1. März 1996 nahm der Kleine Dienst in Erbendorf seine Arbeit auf. Aus der Taufe gehoben wurde die Nachbarschaftshilfe von der evangelischen Kirchengemeinde mit dem damaligen Pfarrer Gustav Gellichsheimer und dem Pfarrgemeinderat der katholischen Brüder und Schwestern mit Pfarrer Konrad Bösl. Ziel war es von Anfang an, Bedürftigen im Gebiet der beiden Pfarreien auf schnellem Weg bei akuten Notlagen beizustehen.

Neben Einkäufen und Besorgungen zählen hierzu die Betreuung von Kleinkindern, Begleitung von Mädchen und Buben zum Kindergarten sowie die stundenweise Betreuung von Pflegebedürftigen. Außerhalb dieser Notlagen bietet der Kleine Dienst aber noch mehr an. Neben Besuchen von alten Menschen zu Hause oder im Seniorenheim und Spaziergängen zählt auch die Gestaltung von Nachmittagen in den örtlichen Altenheimen dazu. Natürlich kann auch Hilfe zur Begleitung bei Arzt- oder Kirchenbesuchen beziehungsweise die Mithilfe bei Behördengängen oder Schreibdiensten angefordert werden. In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben zahlreiche ehrenamtliche Helfer der beiden Konfessionen unzählige Stunden für die ökumenische Nachbarschaftshilfe aufgebracht. "Dabei wurde vielen Menschen dringend benötigte Hilfe sowie Abwechslung und Freude im Alltag zuteil", sagte Pfarrer Martin Besold. Er und sein Kollege Christoph Zeh stehen heute dem Kleinen Dienst als Vertretungsberechtigte vor.

"Im Durchschnitt ist fast jeden Tag einer der ehrenamtlichen Mitarbeiter für den Kleinen Dienst unterwegs",weiß Pfarrer Zeh. "Ein kleiner Dienst, der groß und wertvoll ist." Hilfesuchende können den Kleinen Dienst einfach über die Vermittlungsstelle unter der Telefonnummer 0151/26149316 erreichen. "Unsere Mitarbeiterin Pauline Klöble wird dann schnellstmöglich vermitteln", so Besold.

Der Kleine Dienst hat in der Zwischenzeit schon einige Pfarrer in beiden Pfarreien kommen und gehen sehen. Doch unter den ehrenamtlichen Mitarbeitern finden sich einige, die sich seit der Gründung der Nachbarschaftshilfe im Dienst am Nächsten engagieren. Eine davon ist Rita Kunz, die den Kleinen Dienst als Geschäftsführerin mit aufgebaut und weiterentwickelt hat.

Das Jubiläum wird am heutigen Freitag, 3. Juni, gefeiert. So findet um 19 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche statt. Im Anschluss sind beim Festabend im evangelischen Gemeindehaus alle Mitarbeiter, ehemaligen Mitarbeiter sowie Pfarrer und Ordensschwestern eingeladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.