Mercedes unter der Hand

Eich echter Hingucker: die tschechische Nisa aus den 1950er Jahren erleichterte den Buchhaltern die oftmals komplizierte Artbeit.
Vermischtes
Erbendorf
09.11.2016
20
0

Von der Steintafel bis zum Buchdruck war es ein weiter Weg, von der ersten Schreibmaschine bis zum Computer ebenso. Unermüdlicher Erfindergeist trieb die Entwicklung voran. Gut 30 mechanische Schreib- und Rechenmaschinen sind nun in einer Dauerausstellung im Heimat- und Bergbaumuseum in Erbendorf zu sehen.

Der Wasserwerksingenieur Henry Mill meldete 1714 vermutlich die Idee zu einer Schreibmaschine zum Patent an. Denn es wurden keine Zeichnungen oder konstruktive Einzelheiten beigefügt. In der Folgezeit tauchten immer wieder schreibmaschinenähnliche Geräte auf. Der badische Forstmeister Karl Freiherr von Drais, der 1817 die Draisine erfand, baute 1830 eine Schreibmaschine mit einem Hebelwerk. 1855 arbeitete der italienische Rechtsgelehrte Guiseppe Ravizza aus Novara mit Typenhebel, Umschaltung für Groß- und Kleinbuchstaben, sichtbare Schrift und Farbband.

Der erste Brief, der jemals auf einer Schreibmaschine getippt wurde, war ein Dankes- und Bettelbrief des Südtiroler Tischlers Peter Mitterhofer im Jahre 1869. Es war eine Maschine aus Holz, die Mitterhofer selbst entwickelte und baute. Er gilt als Erfinder der Schreibmaschine, die bereits Merkmale moderner Geräte hatte.

Ab 1870 begann der Siegeszug der Schreibmaschinen in den Büros und Kanzleien. 1878 konnte mit der Remington II bereits mittels Umschaltung zwischen Groß- und Kleinbuchstaben gewählt werden. 1910 gab es in den USA bereits mehr als 100 Hersteller. Die erste deutsche "Reise-Schreibmaschine" kam mit der "Erika No. 1" aus Dresden. Der Unternehmer Carl Schlüns kaufte vom Automobilbauer Mercedes-Benz die Rechte der Nutzung des Namens für seine Schreibmaschinen. Denn der Name stand schon in den 1920er Jahren für Qualität und Robustheit. Viele der deutschen Schreibmaschinenhersteller produzierten vorher übrigens Nähmaschinen oder Fahrräder. Triumph, Adler oder Wanderer sind einige Beispiele.

1962 begann IBM mit dem Verkauf der ersten Kugelkopfschreibmaschinen. Mit dem Beginn des Computer-Zeitalters war der Höhepunkt der Entwicklung erreicht. Von nun an ging's bergab. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Heimat- und Bergbaumuseum (6)Schreibmaschinen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.