Nagelneue Wegweiser führen durch den Steinwald
Schilder im Wald

Bei strahlendem Sonnenschein begann Rudi Ehstand (Zweiter von links) mit Ehefrau Annelies (Dritte von links) in Erbendorf seine Tour durch den Steinwald, um die neue Radweg-Beschilderung anzubringen. Martin Schmid (rechts), Geschäftsführer der Steinwald-Allianz, und Tourismusfachkraft Milena König (links) freuen sich über die Initiative. Bild: hfz
Vermischtes
Erbendorf
13.05.2016
100
0

Die mangelhaften Beschilderungen des Steinwald- und Fichtelnaab-Radwegs waren Gästeführer Rudi Ehstand schon lange ein Dorn im Auge. Teils waren sie verwittert, teils fehlten sie komplett. Seit Dienstag ist er nun mit seiner Frau Annelies auf großer Tour, um einen Auftrag der Steinwald-Allianz auszuführen. Zusammen bringen sie die Radlwege mit neuen oder gesäuberten Schildern auf Vordermann.

Kritik ist manchmal der Schlüssel zum Erfolg. Auch bei den Bürgermeistern der Steinwald-Allianz. Der Zweckverband gab grünes Licht. Bevor die Mission starten konnte, fuhr Ehstand die 75 Kilometer rund um den Naturpark ab, um marode Schilder aufzuspüren. Von jedem schoss er ein Bild, notierte sich den genauen Standort und stellte eine Liste mit den notwendigen Materialien zusammen. Heraus kamen etwa 130 neue Schilder und Befestigungsmaterial für knapp 3500 Euro. Getragen werden die Kosten von den betroffenen Gemeinden.

Im ersten Durchgang säuberte Ehstand schmutzige Schilder von Hand. Nach der Lieferung der neuen Schilder konnte er mit dem zweiten Schritt beginnen. In den kommenden Wochen bringt er zusammen mit seiner Frau Annelies die bestellten Schilder an. "Für mich ist es eine Herzensangelegenheit. Die herrliche Natur im Steinwald soll von allen Perspektiven glänzen - auch vom Radl aus", meint Ehstand und fügt hinzu: "Verfahren kann sich jetzt auch keiner mehr."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.