Perfekte Pause

Zweiter Bürgermeister Johannes Reger (rechts) freute sich zusammen mit BR-Koordinator Wolfgang Slama über eine grandiose Mittagspause für den riesigen Radlertross. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
11.08.2016
65
0

Auch wenn das Großereignis schon ein paar Tage her ist, steht zweitem Bürgermeister Johannes Reger die Begeisterung noch immer ins Gesicht geschrieben. Der augenblickliche Stellvertreter von Hans Donko zieht eine erfreuliche Bilanz in Sachen BR-Radltour.

"Die Stadt hat positive Eindrücke bei den teilnehmenden Radfahrern hinterlassen." Das ist das Fazit des zweiten Bürgermeister zum Aufenthalt der 27. BR-Radltour zur Mittagszeit in der Steinwaldstadt. "Es war alles bestens organisiert und wir haben uns auch sehr gut präsentiert." Bei der BR-Radltour war die Stadt Erbendorf wieder einmal Station für die Mittagsrast. Schon die Teilnehmer der BR-Radltour im Jahr 2013 waren vom Aufenthalt in der Steinwaldstadt begeistert. "Aus diesem Grund haben die Organisatoren um Koordinator Wolfgang Slama bei der jüngsten Tour durch Bayern auch uns wieder ausgewählt", stellte zweiter Bürgermeister Reger fest.

"Die Gastronomie und die Feuerwehr haben Hervorragendes geleistet, die gut 1200 Hobbysportler während ihres rund eineinhalbstündigen Aufenthalts schnell und gut mit Essen und Getränken zu versorgen", so Reger.

Amtsrat Hubert Wojtenek, der den Aufenthalt mitorganisierte, sprach von Teilnehmern, die von der Mittagspause in Erbendorf von 2013 so begeistert waren, dass sie einfach nochmal mitfahren mussten. "Alles verlief wunderbar, selbst die vom BR eingesetzte Security war kaum zu bemerken", so zweiter Bürgermeister Reger. Koordinator Wolfgang Slama sprach ihm seine Anerkennung für die perfekte Mittagspause aus.

Reger und Wojtenek freute es besonders, dass auch die Bevölkerung regen Anteil am Event nahm. "Zahlreich waren die Bürger bereits zum Weißwurstfrühschoppen vertreten", freute sich Reger. "Und mit dem Wetter hatten wir ein Riesenglück." Denn kurze Zeit nach der Abfahrt der BR-Radltour goss es wie aus Kübeln.

Dass sich die Tourteilnehmer auch für den Erbendorfer Raum interessierten, stellte Christine Trenner, Mitarbeiterin der Steinwald-Allianz, an ihrem Infostand fest. "Vor allem Radkarten gingen schnell weg."
Weitere Beiträge zu den Themen: BR-Radltour (37)Radler Erbendorf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.