Raiffeisen verlässt Wildenreuth
Filiale seit Freitag dicht

Doris Thurm (links) und ihre Kollegin Brigitte Grünbauer verabschiedeten sich am Freitag aus Wildenreuth und werden künftig in Erbendorf für die Raiffeisen-Kundschaft da sein. Bild: ils
Vermischtes
Erbendorf
03.05.2016
521
0

Wildenreuth. (ils/man) Ein altes Lied bekommt eine weitere Strophe. Aus Kostengründen hat die Filiale der Raiffeisenbank in Wildenreuth die Pforten geschlossen. Die beiden Mitarbeiterinnen wurden nach Erbendorf umgesetzt. Doris Thurm und ihre Kollegin Brigitte Grünbauer verabschiedeten sich am Freitag mit Sekt, Kaffee und Kuchen von ihrer treuen Kundschaft.

Seit über 60 Jahren hat sich die frühere Raiffeisenkasse Wildenreuth für ihre Kunden und Mitglieder vor Ort engagiert. Durch "Optimierung von Abläufen" und permanent steigenden Kostendruck, nicht zuletzt durch die aktuelle Niedrig-Zins-Politik, wird es offenbar immer schwieriger, kleinere Bank-Filialen zu halten. In Wildenreuth wird es auch keinen Geldautomaten mehr geben, weil das Gebäude nur angemietet ist. Die Kundschaft wurde im Vorfeld informiert, dass sie nun den Weg nach Erbendorf in Kauf nehmen muss.

Manche Kunden haben keinen Führerschein, manche benutzen den Rollator. Für sie wird der Weg in die Stadt zum Problem. Aber andererseits war die Kundenfrequenz so niedrig, dass sich das Engagement vor Ort für die Verantwortlichen nicht mehr rentierte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.