Sachs Neue bei der Jugendfeuerwehr Wildenreuth
Keine Nachwuchssorgen bei dert Wildenreuther Wehr

Zweiter Kommandant Harald Hör, zweiter Vorsitzender Roland Krommer, Kommandant Thomas Simmerl und Vorsitzender Wendelin Fenzl (hinten, von links)freuen sich über die Feuerwehranwärter Thomas Hör, Jonas Häupler, Daniel Hofmann und Yannik Hör (von links). Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
18.12.2015
47
0

Die Wildenreuther Feuerwehr kann sich über sechsfachen Nachwuchs freuen. In der Generalversammlung im Gasthaus Bayer bilanzierte Kommandant Thomas Simmerl vor 59 Aktiven: "Die Besuche der Übungen sind gut, haben aber noch Luft nach oben."

Wildenreuth. Vorsitzender Wendelin Fenzl gedachte der verstorbenen Mitglieder Robert Hofmann und Werner Meier. Zur neuen Küche im Feuerwehrhaus stellte Fenzl fest, dass lediglich noch eine neue Sitzgruppe fehlt. Einen Dank sprach er allen für ihre Mitarbeit aus. "Die neue Küche ist notwendig gewesen", stellte er fest. Denn die letzte Anschaffung war vor knapp 30 Jahren. Knapp über 5000 Euro wurden aus der Vereinskasse bezahlt.

Kommandant Thomas Simmerl berichtete von 31 Einsätzen (Vorjahr 20). Davon waren 15 Einsätze mit Technischer Hilfeleistung. "Bei den Verkehrsunfällen waren in diesem Jahr auch zwei Tote zu beklagen", so Simmerl. Neben zehn Sicherheitswachen waren noch fünf Brandeinsätze zu verzeichnen. "Bei einem Brand hatten wir Premiere", stellte der Kommandant augenzwinkernd fest. "Wir hatten unseren ersten Einsatz auf der Autobahn A 93."

Gute Zusammenarbeit


Zu den Sicherheitswachen merkte Simmerl er an, dass darunter auch die Verkehrsabsicherung und Parkeinweisung zum Wildenreuther Weihnachtsmarkt fiel. "Es war eine hervorragende Zusammenarbeit vonseiten der Aktiven und der Jugendfeuerwehr, wofür ich mich an dieser Stelle bedanke."

Simmerl ging auf die Übungen und Unterrichtsstunden der Wehr ein. "Die Besuche bei Übungen sind gut, wir haben aber noch Luft nach oben." Vor allem die Atemschutzträger forderte er auf, die Termine an der Atemschutzübungsstrecke unbedingt wahrzunehmen. Gerade der Atemschutz sei ein sensibler Bereich, bei dem alle Vorschriften beachtet werden müssten.

Zum Stand der Ausbildung führte Simmerl aus, dass Korbinian Kreuzer und Erwin Häupler die Ausbildung zum Gruppenführer durchlaufen haben. Harald Hör und Daniel Hackl werden im kommenden Jahr den Lehrgang absolvieren.

Alte Atemschutzgeräte


Zu den Ausrüstungsgegenständen merkte der Kommandant an, dass die Atemschutzgeräte bereits über 15 Jahre alt seien. "Hier sind Ersatzbeschaffungen notwendig", sagte er in Richtung des zweiten Bürgermeisters Johannes Reger. In Eigenregie seien in diesem Jahr am Feuerwehrfahrzeug neue Unfallbeleuchtungen installiert und ein Lichtmast neu gebaut worden. Allen, die daran mitarbeiteten, sprach Simmerl seinen Dank aus. "Eine tolle Sache" sei der Digitalfunk. Bei der Feuerwehr seien die sechs neuen Handfunkgeräte bereits im Einsatz. Simmerl informierte, dass der Festeinbau erst am Ende der Probezeit erfolgen wird.

Kommandant Thomas Simmerl begrüßte Jonas Häupler, Yannik Hör, Simon Krauß und Samuel Lang, alle Wildenreuth, sowie Daniel Hofmann aus Frodersreuth und Thomas Hör aus Neuenreuth in der Jugendfeuerwehr. Neben der aktiven Mannschaft mit 59 Kameraden gehören jetzt 15 Feuerwehranwärter dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1117)Wildenreuth (429)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.