SPD unterstützt die Stadt mit einer Spende über 2000 Euro bei der Erhaltung des ...
Kolossaler Kletterturm

Bürgermeister Hans Donko (Dritter von rechts) freute sich über den finanziellen Beitrag des SPD-Ortsverbandes. Den Scheck überreichte SPD-Ortsvorsitzende Brigitte Scharf (vierte von rechts). Mit auf dem Bild die SPD-Vorstandsmitglieder sowie die Stadträte Klaus Gredinger (links) und Reinhold Kastner (zweiter von rechts). Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
08.07.2016
43
0

Gut 40 Jahre ist der Spielplatz zwischen der Schweißlohstraße und der Lindenstraße am Naabberg alt. Benannt ist er nach dem früheren Erbendorfer SPD-Bundestagsabgeordneten Hans Müller. Vor gut fünf Jahren wurde der Spielplatz auf Initiative des SPD-Ortsvereins mit Unterstützung der Stadt saniert.

Jetzt hat die Stadt Erbendorf den Hans-Müller-Spielplatz wieder auf Vordermann gebracht und vor allem mit neuen Spielgeräten ausgestattet. Neben kleineren Spielgeräten dominiert jetzt ein neuer Kletter- und Rutschenturm den Spielplatz. Dieser ist aus einem neuartigen Recycling-Kunststoff, der haltbarer sei. "Für die Geräte sowie die notwendigen Vorarbeiten hat die Stadt über 10 000 Euro aufgewendet", so Donko.

"Über diese große finanzielle Unterstützung freuen wir uns sehr." Das betonte Bürgermeister Hans Donko, als er aus den Händen von SPD-Ortsvorsitzender Brigitte Scharf den Scheck der SPD und der AWO über 2000 Euro entgegennahm. "Dieser Spielplatz liegt uns am Herzen", stellte Scharf fest. "Es ist uns als Stadt ein Anliegen, den Spielplatz zu erhalten", stellte der Bürgermeister abschließend fest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.