Stadt erschließt sechs Bauplätze an der Josef-Höser-Straße
Schon fast alle vergeben

Letzte Maßnahme der Erschließung war das Aufbringen des Feinasphalts auf den Gehwegen rund um das neue Baugebiet. Bürgermeister Hans Donko (Zweiter von links) und Technischer Angestellter Hans Gürtler (rechts) begutachteten das Ergebnis. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
20.06.2016
23
0

Die Erschließungsmaßnahmen beim Baugebiet "Josef-Höser-Straße" zwischen der gleichnamigen Straße und der Kemnather Straße sind abgeschlossen. Bürgermeister Hans Donko war bei den letzten Asphaltierungsarbeiten vor Ort. "Die Bauherren können jetzt die Bagger anrollen lassen", freute sich der Rathauschef.

Anfang 2016 hatte die Stadt das neue Baugebiet mit Südhanglage ausgewiesen. Sechs Parzellen mit jeweils knapp 700 Quadratmeter Grundstücksfläche sind entstanden, bei denen die Zufahrten über die angrenzenden Straßen erfolgen.

In den vergangenen Monaten hat die Erbendorfer Firma Wilhelm Bauer die Leitungen für Telefon, Strom, Gas, Wasser und Abwasser verlegt. Die bisher über das Grundstück diagonal verlaufende Wasser-Notfallversorgung "wanderte" in den neuen Gehweg südlich und östlich des Baugebiets.

Zum Abschluss wurden in der Josef-Höser-Straße der Gehweg erneuert sowie der Verbindungsweg zur Kemnather Straße neu angelegt. Zudem sind in der Kemnather Straße die Grundstückszufahren sowie der neue Gehweg mit Begleitgrün gestaltet worden. Insgesamt entstanden 250 Meter neue Gehwege und knapp 60 Meter Verbindungsweg. Die Asphaltfeinschicht trug die Firma Strabag auf.

Die Kosten bezifferte Donko auf rund 120 000 Euro. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass bei den sechs Grundstücken noch ein oder zwei Parzellen frei seien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.