Steinwald-Wirte zufrieden
Kaum ein Zimmer frei

Das Aribo-Hotel ist gut gestartet. Direktor Werner Pürner verzeichnet für die ersten fünf Monate knapp 2800 Übernachtungsgäste. Bild: njn
Vermischtes
Erbendorf
17.08.2016
207
0
 
Damit sich auch jeder gut an den Steinwald erinnern kann, hilft ein klassisches "Memory" den grauen Touristen-Zellen auf die Sprünge. Bild: hdl

Obwohl der Sommer nicht sein Bestes gibt, zieht der Steinwald. An manchen Tagen sind nur noch wenige Zimmer oder Ferienwohnungen frei. Neben Urlaubern sind es Monteure, die für die Übernachtungszahlen sorgen. Auch das Aribo-Hotel zieht fünf Monate nach der Eröffnung eine gute Zwischenbilanz.

Die Temperaturen erreichen teilweise nicht einmal die 17-Grad-Marke, häufige Regenschauer und nur wenig Sonne - und trotzdem fällt die Suche nach einer freien Unterkunft derzeit sehr schwer. Im gesamten Steinwald sind die Ferienwohnungen und Pensionszimmer nahezu ausgebucht. Wanderer und Radler haben den Weg in den Naturpark gefunden, um sich dort zu erholen. Ebenso beherbergen die Orte derzeit viele Arbeitskräfte, die häufig mehrere Wochen bleiben. Werner Pürner, Direktor des Aribo-Hotels in Erbendorf, kann das große Interesse an der Steinwald-Region bestätigen. Am 18. März eröffnete das Vier-Sterne-Haus. "Seit der Eröffnung zählen wir knapp 2800 Übernachtungsgäste. Auch für die nächsten Monate sind wir gut belegt", liest Pürner aus den Aufzeichnungen. Die meisten Gäste blieben ein bis vier Tage, manche verlängerten dann sogar noch einmal. Besonders interessiert seien sie an den Tagungs- und Wellnessangeboten.

Spontaner Urlaub


Die anfänglichen Sorgen privater Vermieter, dass mit der Eröffnung des Aribo-Hotels in Erbendorf die Besucherzahlen in ihren Unterkünften zurückgehen, können von den verantwortlichen der Steinwald-Allianz nicht bestätigt werden. Nur eines bereitet Kopfzerbrechen: die vermehrte Spontanität der Reisenden. "Viele buchen nicht vorab, sondern klopfen am Anreisetag an und fragen, ob etwas frei ist. Das erschwert die Planung sehr", erzählt Pensionswirtin Irene Pöllath. Trotzdem freue sie sich über jeden einzelnen Gast.

Mindestens 21 Euro


Für Christine Trenner, Mitarbeiterin der Steinwald-Allianz, sind die gestiegenen Übernachtungszahlen aber nicht nur ein Plus für die Vermieter: "Die Wirtschaft im Steinwald blüht auf. Gastronomen, Einzelhändler Ausflugszentren und Dienstleister nehmen mehr ein." Einer aktuellen Erhebung des Landratsamtes Tirschenreuth zufolge geben Tagestouristen täglich im Schnitt 21 Euro aus, Camper knapp 28 Euro und sonstige Übernachtungsgäste zwischen 80 und 100 Euro.

Warum der Steinwald so viele Touristen anzieht? Zweiter Bürgermeister Johannes Reger mutmaßt: "Im letzten Jahr haben wir unsere Öffentlichkeitsarbeit verstärkt. Die neue Tourismus-Seite zählt wöchentlich immer mehr Besucher. Geheimnisvoll und spektakulär wird der Steinwald dargestellt. Und so ist er auch." Durch Messeauftritte und die erste Etappe der BR-Radltour seien noch mehr Menschen auf die Schönheit der Region.

Für die Zukunft


Alle 16 Gemeinden der Steinwald-Allianz arbeiten daran, die Orte schöner zu gestalten. Da sind die Auffrischung der Rad- und Wanderwegbeschilderung, der neue Anstrich von Häuserfronten oder die kreative Gestaltung von Ortsmitten ein erster Schritt. Weitere Ideen liegen bereits in der Schublade.

HintergrundGeriatrie hilft mit

Erbendorf. (man) Der "Stawold" hat sich gemausert. Wo sich früher Fuchs und Hase gute Nacht gesagt haben, wünschen heutzutage die Verantwortlichen ganz unterschiedlicher Kategorien von Beherbergungsbetrieben immer mehr Gästen eine angenehme Ruhe. Doch wie viele sind es eigentlich genau? Darüber gehen Auskünfte und Schätzungen etwas auseinander. Für den gesamten Steinwald sollen es im Jahr 2015 rund 170 000 Übernachtungen gewesen sein. Bürgermeister Hans Donko freute sich bezüglich des gleichen Zeitraums im Vorfeld der Aribo-Eröffnung über knapp 80 000 Übernachtungen in seiner Stadt.

Aber Übernachtung ist nicht gleich Übernachtung. Oder doch? Das Statistische Landesamt nimmt anscheinend nicht nur Hotels und Pensionen in seine Erhebungen auf, sondern lässt auch Reha-Einrichtungen gemäß den eigenen Statuten in die einschlägigen Tabellen einfließen. Das heißt, die zu 90 Prozent ausgelastete Steinwaldklinik in Erbendorf als Facheinrichtung für geriatrische Rehabilitation ist ein relevanter Teil des Zahlenwerks.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.