Stoppelfeldrennen in Frodersreuth
Heißes Rennen

Die Reifen der Motocrossräder wühlten sich beim Stoppelfeldrennen in Frodersreuth durch den Acker. Bild: zer
Vermischtes
Erbendorf
11.09.2016
81
0

Die Sonne knallte vom Himmel und ließ die Fahrer auf ihren Quads und Motocross-Maschinen schwitzen. Doch das hinderte die Teilnehmer am Stoppelfeldrennen nicht, die Erdklumpen in hohem Bogen fliegen zu lassen.

Frodersreuth. Der Samstag war heiß, das Training beschwerlich. Damit es auf der gut präparierten Strecke nicht nur staubte, ließ der AvD Weiden die Bahnen zweimal mit Wasser abspritzen. Der Besitzer des abgeernteten Feldes, Wendelin Fenzl, befüllte immer wieder den Wassertank und fuhr damit über die Bahn.

1242 Meter lange Strecke


Auch heuer war das Gelände für das Stoppelfeldrennen ideal aufbereitet, das mittlerweile schon zum neunten Mal stattfand. Das Team um Ehrenpräsident Helmut Prem leistete die Vorarbeit, damit die Vierräderklasse der Quads und die Zweiräderklassen der Geländesportmaschinen, der Enduros und der Motocrossräder starten konnten.

In diesem Jahr war die Strecke auf 1242 Meter geändert worden, am Samstag gingen schon mal 60 Fahrer an den Start - Trainingsläufe ohne Renncharakter. Sie konnten die Strecke unter Aufsicht testen und sich so Runde für Runde an eine schnellere Durchfahrt herantasten.

Rennleiter Wolfgang Baierl hatte mit seiner Crew die Strecke und die damit verbundenen Vorbereitungen bestens im Griff. Baierl hatte wieder zwei Doppelsprünge eingebaut, und die Sensation war der Whoop-Section-Sprung.

Gespräche mit Fahrern


Bereits am Samstag konnten die Zuschauer die neuen Modelle der Crossmaschinen 2017 Modell SX 250 ccm und EXC 450 ccm sehen, sie werden im Herbst ausgeliefert. Natürlich waren hier nach dem Race-Ende Gespräche mit den Fahrern möglich. (Weiterer Bericht in der nächsten Ausgabe.)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.