Taizé-Gebet
Durst nach Leben stillen

Vermischtes
Erbendorf
10.03.2016
9
0
"Zur Quelle kommen." Unter diesem Motto feierten die Gläubigen in der katholischen Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt ein Taizé-Gebet. Letztmals stand die Blutreliquie des heiligen Johannes Paul II. zur Verehrung vor dem Volksaltar. "Es gibt Tage, da ist der Durst nach Leben groß, da sucht man mehr als sonst nach Halt und nach Antwort auf die vielen Fragen", stellte Pfarrer Martin Besold fest. Mit Gebeten und Liedern aus Taizé wurde die Andacht in der abgedunkelten Kirche umrahmt. Gemeindereferentin Roswitha Heining rezitierte unter Begleitung mit Flöte und Gitarren Worte von Papst Johannes Paul II. an die Jugend. Zum Schluss des Gebets lud Pfarrer Besold alle Gottesdienstbesucher ein, vor dem Volksaltar das von vielen Kerzen umsäumte Kreuz und die Blutreliquie zu verehren. Ein absolut eindrucksvolles spirituelles Erlebnis für die Schar der Gläubigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gottesdienst (175)Taize (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.