Vielen Dank zum Jahresabschluss
SPD-Kreisräte besuchen Erbendorfer Feuerwehr

Vermischtes
Erbendorf
04.01.2016
5
0

"Was wären wir ohne die Feuerwehr." So fasste SPD-Kreistags-Sprecher Reiner Fischer (Siebter von rechts) seinen Dank an die aktive Wehr zusammen.

An Silvester besuchte er mit seiner Fraktionsspitze das Feuerwehrhaus. Dabei waren auch Stellvertreter Uli Roth (rechts), Kreisrätin Brigitte Scharf (Dritte von rechts) und AsF-Bezirks- und Ortsvorsitzende Christine Trenner (Zweite von rechts).

Kommandant Bernhard Schmidt (Vierter von rechts) stellte die Wehr mit 48 Aktiven und 14 Jugendfeuerwehrlern vor. Sieben Fahrzeuge, darunter seit wenigen Wochen ein neuer Mercedes-Vito, stehen bereit. "Wir hatten noch nie so viele Einsätze wie 2015", stellte er fest. 174 waren es bis zum Silvestertag.

Vize-Kommandant Wolfgang Gruber informierte, dass die Wehr als "First Responder" häufig Erste Hilfe leisten muss. Themen waren auch die Atemschutzstrecke und die von Bernhard Schultes angesprochenen Regeln für Atemschutzträger sowie die Nachwuchsarbeit, über die Jugendwart Roland Kaiser sprach. Tobias Bollmann stellte das Bemühen um neue Mitglieder vor. Nach einer Führung durchs Haus versprach Uli Roth, die Anliegen im Kreistag vorzubringen. Reiner Fischer dankte der Wehr nochmals für ihren Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1115)First Responder (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.